Motorrad gestohlen

eingestellt am 21.06.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

An der Gutenbergstraße entwendeten Unbekannte ein Motorrad. Der Vorfall ereignete sich zwischen Freitag und Sonntag. 

Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in eine Tiefgarage an der Gutenbergstraße eingedrungen und haben aus dieser eine Yamaha TDM 850 gestohlen. Der Zeitwert der 22 Jahre alten Maschine ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt.

Auto brennt an der Pfotenhauerstraße

eingestellt am 17.06.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Donnerstagnacht um ein Uhr hat es an der Pfotenhauerstraße gebrannt. Ein Auto stand in Flammen. 

Aus unbekannter Ursache ist ein Hyundai Tucson auf der Pfotenhauerstraße in Brand geraten.
Durch das Feuer wurde auch ein benachbarter Opel Agila beschädigt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

Radfahrerin schwer verletzt

eingestellt am 02.06.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

An der Elisenstraße sind am Dienstagabend zwei Radfahrerinnen zusammengestoßen. Eine wurde nur leicht verletzt,  die andere schwer. 

Am Dienstagabend wurde eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall auf der Elisenstraße schwer verletzt.

Die 19-jährige Frau war mit dem Rad auf dem Gehweg der Elisenstraße in Richtung Stadtzentrum unterwegs. Als sie die Straßenseite wechseln wollte, stieß sie mit einer anderen Radfahrerin zusammen, die in landwärtige Richtung fuhr.

Die 48-Jährige erlitt schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Die 19-Jährige trug leichte Verletzungen davon und musste ambulant versorgt werden.

Jugendlicher beraubt und gewürgt

eingestellt am 13.05.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Ein Unbekannter hat am Donnerstagnachmittag einen Jugendlichen beraubt. Um an seine Musikbox zu kommen, trieb er ihn in die Enge und würgte ihn.

Der Täter traf den 15-Jährigen auf der Elisenstraße und führte ihn in eine Sackgasse. Dort würgte er ihn und entwendete eine Musikbox im Wert von rund 250 Euro. Der Jugendliche wurde leicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Raubes.

Falsche Polizisten wollen Senior austricksen

eingestellt am 09.05.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Am Donnerstag versuchten zwei Trickdiebe einen Dresdner zu bestehlen. Sie gaben sich als Polizisten aus.

Die beiden Männer meldeten sich an der Wohnungstür des älteren Herrn und gaben sich als Polizisten aus. Unvermittelt beschuldigten sie den Mann in einen Falschgeldfall verwickelt zu sein. Aus diesem Grund ließen sie sich die Barschaft des Seniors in Höhe von mehreren tausend Euro zeigen und wollten es mitnehmen. An dieser Stelle wurde der 87-Jährige misstrauisch und verwies die beiden der Wohnung. Ein Vermögensschaden trat nicht ein.

Die Polizei rät:
– Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
– Halten Sie im Zweifel Rücksprache mit ihrem Polizeirevier!
– Geben Sie kein Geld in fremde Hände!

Zeug*innen für Unfall auf Elberadweg gesucht

eingestellt am 29.04.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Am Dienstagmittag ist ein 66-Jähriger bei einem Unfall auf dem Elberadweg verletzt worden. Die Polizei sucht Zeug*innen für den Vorfall. 

Ein Mann war am Dienstag gegen 13 Uhr mit dem Fahrrad auf dem Fuß- und Radweg zwischen Waldschlößchenbrücke und Fähre Johannstadt unterwegs. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem 83-jährigem Fußgänger, woraufhin der Radfahrer stürzte und leicht verletzt wurde. 

Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall, insbesondere dem Lauf- und Fahrverhalten der Beteiligten, machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Ukrainerin bedroht

eingestellt am 11.04.2022 von Anja Hilgert, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

In der Johannstadt ist eine Frau aus der Ukraine mit einem Schreiben bedroht worden. Die Polizei ermittelt. 

Eine 28-jährige Ukrainerin fand von Freitag 8. auf Samstag 9.4. im Briefkasten ihrer Privatadresse eine handgeschriebene Nachricht in russischer Sprache, mit deren Inhalt sie bedroht wurde.

Das Dezernat Staatschutz der Dresdner Kriminalpolizei ermittelt wegen Bedrohung.

Geschäft an der Pfotenhauerstraße überfallen

eingestellt am 15.03.2022 von Anja Hilgert, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Ein Unbekannter hat am Montagabend gegen 18.40 Uhr den Rusmarkt an der Pfotenhauerstraße überfallen.

Laut Polizeiberichten bedrohte ein Mann den Kassierer mit einer Pistole und forderte Bargeld. Der Kassierer ließ sich nicht darauf ein und griff nach der Waffe. Bei dem folgenden Gerangel wurde er leicht verletzt. Der Täter konnte sich losreißen und floh.

Fahrradfahrerin angefahren – Zeug*innen gesucht

eingestellt am 14.03.2022 von Anja Hilgert, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Am Freitagmorgen ist eine Fahrradfahrerin bei einem Unfall auf der Kreuzung Striesener Straße/Marschnerstraße verletzt worden. Der Unfallbeteiligte verließ die Unfallstelle.

Die Frau war auf der Striesener Straße in Richtung Innenstadt unterwegs und nutzte dafür den linksseitigen Fahrradstreifen. Aus der Marschnerstraße kam ein Auto und bog nach links in Richtung Innenstadt ab. Dabei touchierte der Wagen das Fahrrad der 52-Jährigen, die stürzte und leicht verletzt wurde. Der Autofahrer verließ die Unfallstelle und fuhr dabei bei Rotlicht über die Kreuzung der Güntzstraße.

Die Polizei sucht Zeug*innen, die Angaben zum Unfall insbesondere dem flüchtigen Auto und dessen Fahrer machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Kellerbrand und Fahrradklau am Dienstag

eingestellt am 02.03.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Am Dienstagvormittag hat es im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Hopfgartenstraße gebrannt. Von der Fetscherstraße wurde ein E-Bike entwendet. 

Am Dienstag brach laut Polizeiberichten aus noch unbekannter Ursache in einem Kellerabteil an der Hopfgartenstraße ein Feuer aus und verursachte Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten die Anwohner*innen zwischenzeitlich ihre Wohnungen verlassen. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache.

Am selben Tag wurde an der Fetscherstraße ein E-Bike im Wert von 5500 Euro gestohlen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand zerstörten die Täter die beiden Schlösser, mit dem das E-Bike an einem Geländer angeschlossen worden war.

In beiden Fällen laufen die Ermittlungen.

Radlerin stürzt auf dem Elberadweg

eingestellt am 25.02.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Am Donnerstag ist zwischen Waldschlößchen- und Albertbrücke eine Frau auf dem Elberadweg gestürzt, als sie ein dreijähriges Kind überholte. 

Eine 21-Jährige ist bei einem Unfall auf dem Elberadweg am Donnerstag gegen 15.45 Uhr leicht verletzt worden.

Die Frau war zwischen Waldschlößchen- und Albertbrücke stadteinwärts unterwegs, als sie beim Überholen eines dreijährigen Kindes mit einem anderen Radfahrer zusammenstieß. Dieser war gerade im Begriff zu überholen. Die Frau stürzte und verletzte sich, das Kind und der 42-Jährige wurden nicht verletzt.

Zeug*innen für Unfall gesucht

eingestellt am 22.02.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Am Montagmittag ist ein Ford Focus bei einem Unfall beschädigt worden. Die Polizei sucht Zeug*innen für den Vorfall. 

Bei einem Unfall ist am Montagmittag gegen 12.15 Uhr an der Thomae-/Ecke Blasewitzer Straße ein Ford Focus beschädigt worden. Die 49-jährige Fahrerin hatte ihr Auto an Thomaestraße eingeparkt. Ein anderes Auto, das nach links abbiegen wollte, wartete neben ihr.

Ein drittes bislang unbekanntes Auto fuhr zwischen den beiden Fahrzeugen durch und beschädigte den Ford vorn links und möglicherweise auch das andere Auto. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und sucht Zeugen des Unfalls. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Schaufensterscheibe von Handyladen eingeschlagen

eingestellt am 14.02.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Am Sonntagmorgen haben Unbekannte die Scheibe eines Mobiltelefon-Geschäftes an der Pfotenhauer Straße eingeschlagen.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Zeuge am Sonntag gegen sieben Uhr morgens ein Klirren gehört. Außerdem habe er einen Mann in der Nähe des betroffenen Geschäfts auf dem Abschnitt zwischen Hertel- und Gutenbergstraße gesichtet.

Alarmierte Beamte stellten die eingeschlagene Scheibe fest und fanden in der Nähe etwa 20 Handyattrappen, die offensichtlich aus dem Schaufenster entnommen worden waren. Zudem stellten sie einen 27-Jährigen in der Nähe des Tatortes. Ob dieser als Tatverdächtiger in Frage kommt, ist Bestandteil der Ermittlungen. Der Sachschaden wurde mit rund 2.500 Euro beziffert.

Fünf Verletzte nach Unfall an der Fetscherstraße

eingestellt am 14.02.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Bei der Kollision zweier Autos am Sonntag, wurden fünf Personen verletzt. Darunter zwei Kinder. 

Am Sonntag gegen 14.30 Uhr stießen an der Fetscherstraße ein Dacia Duster und ein Opel Corsa zusammen. Die 70-jährige Dacia-Fahrerin war in Richtung Karcherallee unterwegs, als die 75-jährige Opel-Fahrerin aus einer Ausfahrt auf die Straße fuhr. Es kam zum Unfall, bei dem nicht nur die beiden Fahrerinnen, sondern auch die Beifahrer*innen der 75-Jährigen – eine 39-Jährige und zwei Kinder – verletzt wurden.

Den Sachschaden gibt die Polizei mit 14.000 Euro an.

Zwölfjähriger von Auto erfasst

eingestellt am 07.02.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

An der Fetscherstraße ist ein Junge von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden. 

Ein Zwölfjähriger wollte am Montagmorgen auf einem Fahrrad die Fetscherstraße an einer Fußgängerinsel in der Nähe der Abfahrt zum Käthe-Kollwitz-Ufer überqueren, als er von einem VW erfasst wurde, der in Richtung Fetscherplatz fuhr.

Der Junge stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro.

Versuchter Raub auf der Pfotenhauerstraße

eingestellt am 04.02.2022 von Anja Hilgert, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

An der Pfotenhauerstraße hat ein Unbekannter am Mittwochnachmittag versucht einem Mann im Alter von 85 Jahren die Geldbörse zu entreißen.

Der Täter sprach den Senior an, nachdem dieser ein Geschäft verlassen hatte. Unter einem Vorwand lockte er ihn zu einem Gebüsch und griff dort nach der Geldbörse des 85-Jährigen. Dieser konnte den Angriff abwehren und rief laut um Hilfe, woraufhin der Täter von ihm abließ und floh. Der Senior blieb unverletzt und zeigte den Sachverhalt am nächsten Tag an. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Raubes. 

Einbruch in zwei Johannstädter Praxen am Wochenende

eingestellt am 01.02.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Am Wochenende sind Unbekannte in zwei Praxen an der Thomaestraße und der Fetscherstraße eingebrochen. Sie klauten Bargeld – und Impfdosen. 

Zwei Praxen in der Johannstadt wurden am Wochenende zur Zielscheibe von Dieben. Die Polizei berichtet:

An der Thomaestraße drangen die Täter*innen offenbar durch ein Fenster in eine Arztpraxis ein und durchsuchten diese. Sie stahlen mehrere Impfdosen, 20 leere Spritzen und rund 100 Euro Bargeld. Sachschaden entstand augenscheinlich nicht.

An der Fetscherstraße hebelten Unbekannte die Zugangstür zu einer Praxis auf, rissen einen Tresor von der Wand und entwendeten diesen. Im Tresor befanden sich mehrere hundert Euro Bargeld. Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen bislang nicht vor.

“Spaziergänge” in der Johannstadt – Polizeieinsatz an der Fetscherstraße

eingestellt am 14.01.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Auch in der Johannstadt haben sich am Donnerstag Menschen zu einem sogenannten “Spaziergang” versammelt. Vorangetrieben wurde der Aufruf von Extremist*innen, meldet die Polizei. Sie verhinderte den Aufmarsch.

Blaulicht in der Johannstadt: An der Ecke Fetscher-/Blasewitzerstraße versammelten sich am Donnerstag gegen 19 Uhr etwa 50 Personen im Bereich der Haltestellen Blasewitzer Straße unweit des Uniklinikums, um dort gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. In Telegram-Gruppen war der Aufruf im Vorfeld geteilt worden.

Über 1000 Polizist*innen im Einsatz

Der Aufruf sei insbesondere von Extremist*innen vorangetrieben worden, berichtet die Polizei. Die Einsatzkräfte vor Ort sicherten den Betrieb des Klinikums. Auf die mehrfache Aufforderung, diesen Bereich zu verlassen, sei keine Reaktion erfolgt. Daraufhin hätten Einsatzkräfte die Personen vom Klinikum weg in die Blasewitzer Straße hineingeschoben. In der Folge entfernten sich alle Personen, bis auf die 22 Personen des Gegenprotestes. Da sie damit weiterhin gegen die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung verstießen, stellten die Einsatzkräfte deren Identitäten fest und sprachen Platzverweise aus.

Auf der anderen Elbseite waren Beamt*innen zum Schutz des Sächsischen Landtages abgestellt und verhinderten größere Demo-Aufzüge durch die Innenstadt. Insgesamt waren 1083 Polizist*innen im Einsatz. Unterstützung erhielt die sächsische Bereitschaftspolizei von Einsatzkräften aus Thüringen und der Bundespolizei.

Im Stadtgebiet seien mehrere Gruppen von Demonstrant*innen festgestellt worden, unter anderem auf der Fetscherstraße, der Stübelallee, dem Georgplatz sowie dem Pirnaischen Platz. Bei Eintreffen von Einsatzkräften hätten sie sich teilweise aufgelöst, sich danach aber schnell wieder zusammengefunden.  Ein größerer Zusammenschluss der Gruppen gab es nicht.

Verfahren und Platzverweise

Die Polizeibeamten stellten während des Einsatzes die Identitäten von deutlich über 200 Personen fest und leiteten gegen diese Ordnungswidirgkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung ein. Zudem leiteten die Beamten drei Strafanzeigen wegen Beleidigung sowie drei wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Straßenbahn-Crash an der Blasewitzer-/Fetscherstraße

eingestellt am 04.01.2022 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Bei dem Zusammenstoß zweier Straßenbahnen ist am Montagnachmittag eine 24-Jährige in der Johannstadt verletzt worden. 

Zwei entgegenkommende Bahnen der Linie 6 sind an der Kreuzung Blasewitzer-/Fetscherstraße am Montag gegen 17 Uhr aufgrund der Weichenstellung ineinander gefahren, berichtet die Polizei.

Die Bahn mit Richtung Niedersedlitz musste aus den Gleisen gehoben werden und streifte dabei einen Funkstreifenwagen. Durch den Zusammenprall wurde eine 24-Jährige in der Straßenbahn in Richtung Wölfnitz leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 200.000 Euro.

Mann rammt mit seinem Wagen Polizeiauto

eingestellt am 13.12.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Die die Polizei mitteilt,  ist in der vergangenen Nacht ein 47-Jähriger bei der Flucht vor der Polizei mit einem Streifenwagen zusammengestoßen.

Laut Aussage der Polizeibeamten wollten diese auf der Gerokstraße einen Ford Focus kontrollieren. Statt anzuhalten, sei der Fahrer über einen Parkplatz an der Permoser Straße geflohen. Kurz darauf sei er dem Streifenwagen auf der Dürerstraße entgegen gekommen, mit diesem zusammengestoßen und weitergefahren. Der Mann habe anschließend seinen Wagen stehen lassen und zu Fuß geflohen. Einsatzkräfte stellten ihn schließlich in einer Tiefgaragenzufahrt.

Der 47-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand offenbar unter dem Einfluss von Amphetaminen. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss ermittelt. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro.