Einbruch in ein Büro an der Fetscherstraße

eingestellt am 17.09.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Ein Büro an der Fetscherstraße ist zur Zielscheibe von Dieben geworden.

Wie die Polizei vermeldet, haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag aus einem Büro an der Fetscherstraße Computertechnik im Wert von etwa 1.000 Euro gestohlen.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand entwendeten sie einen Laptop, fünf original verpackte Festplatten sowie Büromaterial. Wie die Täter in das Büro gelangt sind, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Einbruch an der Dürerstraße

eingestellt am 15.09.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Bei einem Einbruch an der Dürerstraße stahlen Unbekannte 200 Euro. 

Wie die Polizei berichtet, sind in der Nacht zu Dienstag in ein Geschäft an der Dürerstraße eingebrochen.
Die Täter drangen gewaltsam in die Räume ein und stahlen unter anderem rund 200 Euro Bargeld und ein Mobiltelefon. Der Wert des Diebesguts und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt.

Gespartes aus der Mietwohnung erbeutet

eingestellt am 09.09.2021 von Anja Hilgert, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Zwei Unbekannte haben am Dienstagmittag etwa 3.000 Euro und ein Sparbuch aus einer Wohnung an der Stübelallee gestohlen.

Die Täter sprachen die 87-Jährige Mieterin vor dem Haus an und gaben sich als Polizisten aus. Sie begleiteten die Frau in die Wohnung und suggerierten, dass bei ihr eingebrochen worden sei und sie ihre Wertsachen sichern müssten.

Einer der Täter redete auf die Frau ein und lenkte sie ab, während der andere die Zimmer durchsuchte. Als die Seniorin das baldige Eintreffen ihres Sohnes ankündigte, verließen die Männer das Haus. Danach bemerkte die Frau das Fehlen des Geldes und des Sparbuches fest und meldete sich bei der Polizei.

43-Jähriger Audi-Fahrer nach Unfallflucht festgenommen

eingestellt am 01.09.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Ein Mann fuhr mit seinem Audi einen Fußgänger an der Wintergartenstraße an. Er wurde am Sonnabend in der Johannstadt festgenommen. 

Polizisten haben einen 43-Jährigen festgenommen, der bei einem Unfall einen 29-Jährigen mit einem Audi Q7 angefahren hatte und davongefahren war.

Kurz zuvor wollten Polizisten den Audi Q7 kontrollieren. Der Fahrer ignorierte das Anhaltezeichen und fuhr weiter. Als er von der Wintergartenstraße nach links auf die Canalettostraße einbog, stieß er mit dem 29 Jahre alten Fußgänger zusammen, der im Begriff war die Straße zu queren. Nach kurzem Stopp setzte der Audi-Fahrer seine Fahrt fort. Der Fußgänger blieb verletzt auf der Fahrbahn liegen.

Rettungskräfte brachten ihn zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.
Nach Zeugenhinweisen konnte das Unfallfahrzeug festgestellt und auch der 43-jährige Fahrer festgenommen werden. Er hatte keine Fahrerlaubnis.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Verdacht der Unfallflucht, der fahrlässigen Körperverletzung und zum Fahren ohne Fahrerlaubnis aufgenommen.

39-Jähriger mit Crystal und Heroin im Gepäck festgenommen

eingestellt am 18.08.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Die Polizei hat auf der Pfotenhauerstraße einen Mann festgenommen. Er hatte harte Drogen bei sich.

Die Dresdner Polizei hat am Dienstagabend einen Mann festgenommen, weil er mit Betäbungsmitteln gehandelt haben soll.

Bei einer Kontrolle fanden Polizeibeamte bei dem 39-Jährigen Crystal und mehrere Gramm Heroin. In der Wohnung des Mannes wurden weitere Drogen und Utensilien zum Handeln mit Betäubungsmittel gefunden. Der Verdächtige wurde festgenommen und muss sich unter anderem wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln verantworten.

Seitenscheibe eines Opel Vivaro an der Hopfgartenstraße eingeschlagen

eingestellt am 12.08.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

In der Nacht zu Mittwoch wurde ein Kleintransporter auf der Hopfgartenstraße beschädigt.

Unbekannte haben die Seitenscheibe eines an der Hopfgartenstraße geparkten Opel Vivaro eingeschlagen. Offenkundig stahlen die Täter nichts aus dem Fahrzeuginneren. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

85-Jährige von Radfahrer beraubt und verletzt

eingestellt am 04.08.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Auf der Gabelsberger Straße ist am Sonntagnachmittag eine Seniorin beraubt und verletzt worden.

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Raub, bei dem eine Frau leicht verletzt wurde. Die 85-Jährige war am Sonntag gegen 14.30 Uhr auf dem Fußweg unterwegs, als sie von einem Radfahrer überholt wurde. Dieser riss ihr im Vorbeifahren die Handtasche von der Schulter, woraufhin sie stürzte und verletzt wurde. Der Fahrradfahrer floh in unbekannte Richtung.

Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer 0351 483 22 33 entgegen.

Mann verletzt Polizisten mit Glasflasche

eingestellt am 20.07.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Ein 39-Jähriger hat am Montagabend einen Polizeibeamten mit einer Glasflasche angegriffen und verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, waren am Montagabend Polizisten zu einem Rettungswagen auf der Striesener Straße gerufen worden, weil ein Mann sich den Sanitätern gegenüber aggressiv verhielt.

Als die Beamten eintrafen, randalierte der 39-Jährige im Rettungswagen. Er griff eine Glasflasche und warf sie dem 34-jährigen Polizisten aus kurzer Distanz an den Kopf. Dieser musste seine Verletzungen in einem Krankenhaus versorgen lassen.

Die Beamten nahmen den Mann fest. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Fahrräder aus Mehrfamilienhaus gestohlen

eingestellt am 19.07.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

An der Blasewitzer Straße wurden Fahrräder im Wert von 12.000 Euro gestohlen.

Wie die Polizei vermeldet, haben Unbekannte in den vergangenen Tagen aus dem Fahrradschuppen eines Mehrfamilienhauses an der Blasewitzer Straße mehrere Fahrräder gestohlen.

Eine Zeugin hatte am Sonntagmittag die Polizei informiert, dass aus dem Schuppen ein E-Bike und ein Mountainbike entwendet wurden. Als Polizeibeamte vor Ort den Diebstahl aufnahmen, meldeten sich zwei weitere Betroffene. Diese gaben an, dass aus dem Fahrradschuppen drei weitere E-Bikes fehlen.

Die gestohlenen Räder haben einen Wert von insgesamt mehr als 12.000 Euro.

Mercedes prallt gegen Baum: Zwei Verletzte

eingestellt am 09.07.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Zwei junge Männer sind bei der Kollision mit einem Baum an der Striesener Straße verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, kam am Donnerstagabend ein Mercedes E-Klasse von der Striesener Straße ab und stieß gegen einen Baum. Dabei wurden die beiden Insassen verletzt.

Der 20-jährige Fahrer war in Richtung St.-Petersburger-Straße unterwegs. Aus noch unbekannter Ursache verlor er die Kontrolle über den Wagen, überfuhr den Fußweg und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer sowie sein 23-jähriger Beifahrer mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro.

Nächtlicher Einbruch in Gaststätte am Käthe-Kollwitz-Ufer

eingestellt am 07.07.2021 von Anja Hilgert, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Einbrecher haben eine Gaststätte am Käthe-Kollwitz-Ufer heimgesucht. Der Vorfall ereignete sich am Dienstag.

Wie die Polizei meldet, sind in der Nacht zum Dienstag Unbekannte zwischen 3.50 Uhr und 4.10 Uhr in eine Gaststätte am Johannstädter Käthe-Kollwitz-Ufer eingebrochen.

Die Täter gelangten auf noch ungeklärte Weise in die Räume. Sie stahlen Bargeld in unbekannter Höhe. Sachschaden entstand nicht.

Seniorin um 20.000 Euro betrogen

eingestellt am 04.06.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Eine 87-Jährige ist am Telefon um ihr Erspartes gebracht worden. Vermeintliche „Polizisten“ und ein „Staatsanwalt“ hatten von ihr eine Kaution für ihre Tochter gefordert.

Am Mittwoch ist eine Frau um ihr Erspartes betrogen worden, teil die Polizei am Freitag mit.

Die Frau bekam mehrere Anrufe von vermeintlichen Polizisten und einem angeblichen Staatsanwalt. Diese gaben an, dass ihre Tochter einen schweren Unfall verursacht habe und nur gegen die Zahlung einer Kaution einer Haft entgehen würde. Die 87-Jährige glaubte der Geschichte und übergab 20.000 Euro an einen Kurier. Später rief sie bei der Tochter an und bemerkte den Betrug. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag.
Fragen Sie selbst bei ihren Verwandten nach, ob sich das im Anruf Geschilderte tatsächlich zugetragen hat.
Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen.
Übergeben Sie fremden Personen niemals Geld.
Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei.

Einbruch auf der Burckhardtstraße

eingestellt am 02.06.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Unbekannte sind in der Nacht von Sonntag auf Montag durch ein Fenster in ein Mehrfamilienhaus eingedrungen.

Wie die Polizei berichtet, sind Unbekannte sind in den vergangenen Tagen in ein Büro an der Burckhardtstraße eingebrochen.

Die Täter hebelten eine Hintertür zum Mehrfamilienhaus auf und gelangten hinein. Sie versuchten eine weitere Tür aufzuhebeln, was nicht gelang. Daraufhin brachen sie ein im Haus befindliches Fenster auf und verschafften sich so Zugang zum Büro. Dieses durchsuchten sie, stahlen aber nach erster Übersicht nichts. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1500 Euro.

Elektrowerkzeuge aus Lager an der Fetscherstraße gestohlen

eingestellt am 20.04.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Von einer Baustelle sind am Wochenende elektrische Werkzeuge entwendet worden.

Wie die Polizei mitteilt, sind am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in ein Baustellenlager an der Fetscherstraße eingebrochen. Die Täter hebelten die Eingangstür auf und stahlen elf Elektrowerkzeuge samt Zubehör. Zu dem entstandenen Schaden liegen noch keine Angaben vor.

Seniorin wendet Betrugsversuch via Telefon ab

eingestellt am 07.03.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Unbekannte haben versucht, eine Seniorin um 900 Euro zu betrügen. Sie stellten einen Gewinn von 38 000 Euro in Aussicht. 

Eine 77-jährige Dresdnerin wurde von Donnerstag auf Freitag mehrfach von Trickbetrügern über das Telefon kontaktiert, berichtet die Polizei.

Die unbekannten Personen stellten der Seniorin einen Gewinn von 38.000 Euro in Aussicht. Für die Abwicklung forderten sie GooglePlay-Karten im Wert von 900 Euro. Die Geschädigte kannte diese Zahlungsmethode nicht und bat ihren Sohn um Hilfe. Dieser erkannte den Betrug und informierte die Polizei.

Hinweise erbeten: Kind aus Auto heraus angesprochen

eingestellt am 24.02.2021 von Philine Schlick, Headerbild: Foto der Polizeiwachstelle Altstadt. Foto: PS

Auf dem Nachhauseweg von der 113. Grundschule „Canaletto“ wurde ein Kind von einem Unbekannten angesprochen. Die Polizei erbittet Hinweise.

Am Montagnachmittag hat eine unbekannte Person aus einem Auto heraus ein Kind der zweiten Klasse angesprochen, das sich gerade auf dem Heimweg von der 113. Grundschule „Caneletto“ befand. Dem Kind wurden Süßigkeiten angeboten uns es wurde aufgefordert, ins Auto einzusteigen. Glücklicherweise ließ es sich nicht überzeugen und lief nach Hause.

Bei dem betreffenden Fahrzeug soll es sich laut Zeugenaussagen um einen Opel Astra Cabrio gehandelt haben.

Die Eltern in der 113. GS wurden durch die Elternsprecher*innen informiert, ebenso die Polizei. Das Polizeirevier Mitte nimmt sachdienliche Hinweise zu diesem oder ähnlichen Fällen unter 0351 4832 entgegen.

#Warntag2020 – Am Donnerstag ertönen bundesweit die Sirenen

eingestellt am 08.09.2020 von Philine Schlick, Headerbild: Übersicht aller Sirenen in Sachsen. Quelle: Stadt Dresden

Am Donnerstag um 11 Uhr werden im gesamten Bundesgebiet die Sirenen-Warnsysteme getestet. Auch in Dresden geht „das große Geheule“ los. Um 11.20 Uhr wird es über die Social-Media-Kanäle der Feuerwehr eine Entwarnung geben. Während des Tests gibt es für die Bevälkerung einiges zu beachten. Kurze Handy-Telefonierzeiten zum Beispiel.

Regelmäßig werden Sirenen-Systeme auf ihre Funktionstüchtigkeit getestet. Am 10. September um 11 Uhr geschieht das bundesweit – auch in Dresden.

In Dresden jeden zweiten Mittwoch im Quartal Probealarm

Der Erste Bürgermeister Detlef Sittel erläutert dazu: „Insbesondere die Auswertung nach den katastrophalen Hochwassern in der Landeshauptstadt Dresden hat uns veranlasst, in Dresden ein modernes Sirenen-Warnsystem aufzubauen. Nahezu flächendeckend haben wir in Dresden insgesamt 210 elektronische Sirenen installiert, die sowohl Signaltöne als auch Sprachdurchsagen aussenden können.“

Die Sirenensignale sind in Sachsen einheitlich geregelt. Sie bestehen aus auf- und abschwellenden Tonfolgen mit Pausen. Gesprochene Ansagen – vom Band oder live, vor oder nach den Signaltönen – können sie ergänzen.

Damit das Ganze im Ernstfall auch funktioniert, finden regelmäßig Probealarme statt, mit denen die Funktionsfähigkeit der technischen Anlagen überprüft wird. Diese Tests gibt es in Dresden viermal im Jahr – immer am zweiten Mittwoch eines Quartals um 15 Uhr. Sie sind für die Öffentlichkeit als Probealarm erkennbar und festigen zugleich stetig die Erinnerung an das Sirenen-Warnsystem. Eine Übersicht über alle Warntöne bietet das städtische Internet unter www.dresden.de/feuerwehr.

Für die Dresdnerinnen und Dresden sind bei einem Alarm folgende Regeln wichtig:

  • Informieren Sie Ihre Nachbarn und Straßenpassanten über das, was Sie gehört haben!
  • Wiederholen Sie dabei insbesondere die Durchsagen!
  • Helfen Sie Kindern, älteren und behinderten Menschen!
  • Denken Sie an Personen ohne Gehör oder Deutsch-Kenntnisse!
  • Befolgen Sie die Anweisungen der Behörden unverzüglich und genau!
  • Blockieren Sie nicht Notruf-Leitungen durch Nachfragen!
  • Nutzen Sie die Notruf-Nummern nur für lebensbedrohliche Not- und Unfälle!
  • Telefonieren Sie in den Mobilfunknetzen nur, falls dringend nötig!
  • Fassen Sie sich kurz! Halten Sie Leitungskapazität für die Hilfskräfte frei!
  • Schalten Sie Ihr Rundfunkgerät (Autoradio) ein, um weitere Informationen zu erhalten! Sind Sie selbst und Ihre Nachbarn nicht betroffen, bleiben Sie dem Gefahren- oder Schadensgebiet fern! Schnelle Hilfe braucht freie Wege!

Die Feuerwehr der Landeshauptstadt Dresden ist auch in den sozialen Netzwerken zur Information und Warnung der Bevölkerung präsent.

Bundesweiter Warntag am 10. September