Das Klimarad fährt nach Strehlen – Aufnäher gestalten im KuRSiF

eingestellt am 02.06.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: Foto: Alexander Bernstein

Mitmach-Workshop im KuRSiF mit Besuch vom Projekt Nachhaltige Johannstadt 2025

Du willst deine alten Klamotten aufpimpen und lernen, wie aus Stoffresten Aufnäher entstehen? Dann komm am 17. Juni ab 16 Uhr ins KuRSiF! Aus Stoffresten, Stencils und Farbe wollen wir bunte Aufnäher gestalten.

Aufnäher können wir alle gebrauchen: Sei es als lustige Verzierung für die Kinderhose, als politisches Statement auf dem Rucksack oder Geburtstagsgeschenk für Menschen, die ihre Klamotten bis zur Zerlöcherung tragen. Vor Ort kannst du das dann gleich auf deine Kleidungsstücke nähen – und zwar CO²-neutral mit dem Klimarad 4in1 aus der Johannstadt.

Bring gerne Stoffreste, Schere und deine Klamotten zum pimpen mit – den Rest haben wir hier!

Wo? Oskarstraße 1, bei gutem Wetter im Garten

Ansprechperson: Nora Stahl (BFD NaJo 2025: najo2025@johannstadt.de)

 

Das KuRSiF ist ein Freiraum für die Nachbarschaft in Dresden-Strehlen und befindet sich im  Frauenbildungshaus. Mit diesen Räumen möchte der Verein einen frei zugänglichen Ort für Vernetzung, sowie jeglicher Art von Veranstaltung bieten. Das können Seminare, Ausstellungen, Tauschbörsen, Essen, Kurse oder Vorträge sein. Mehr Infos gibt es unter: https://www.kursif.eu/

Die Nachhaltige Johannstadt schreibt zwei Lastenräder aus

eingestellt am 12.05.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: Foto: Victor Smolinski

Das Projekt „Nachhaltige Johannstadt 2025“ fördert für engagierte Johannstädter:innen zu 100 Prozent zweimal ein Lastenrad im Wert von ca. 2.800 EUR sowie ggf. einen Unterstand für ca. 950 EUR. Möglich ist die Förderung für Initiativen, gemeinnützige Projekte und Vereine und andere engagierte Johannstädter:innen.

Ein Lastenrad ist nicht nur praktisch, sondern trägt auch zum Klimaschutz im Alltag bei – besonders, wenn es die sonstige Nutzung von Autos reduziert oder gar ganz ersetzt. Aus diesem Grund schreiben wir die Vergabe bzw. vollständige Förderung von zwei Lastenrädern, gegebenenfalls auch mit Unterstand, aus.  Bewerben können sich um je ein Lastenrad Initiativen, gemeinnützige Projekte und andere engagierte Johannstädter:innen, die sich für mehr Klimaschutz im Alltag einsetzen wollen.

Die beiden Lastenräder werden für die möglichst gemeinwohlorientierte Nutzung in und um die Johannstadt ausgeschrieben. Interessent:innen können sich per E-Mail bis zum 31. Mai 2022 bewerben. Die Auswahl orientiert sich u.a. daran, wieviele Menschen das Lastenrad nutzen können, ob damit PKW-/Transporter-Fahrten ersetzt werden oder ob auch „externe“ Johannstädter:innen eine Ausleihmöglichkeit haben. Möglich ist auch die Bereitstellung bei gleichzeitiger Einspeisung in die Verleihplattform Frieda & Friedrich (kostenloser Lastenradverleih des ADFC in Dresden).

Ihr seid interessiert? Dann schreibt uns in einer E-Mail an schmidt@johannstadt.de:

 

Wer seid ihr? Beschreibt kurz euch bzw. die Gruppe, das Projekt, den Verein, die Institution, etc.

Legt kurz dar, in welchem Kontext bzw. wofür das Lastenrad genutzt werden soll, ob das Lastenrad derzeit noch getätigte PKW-Fahrten ersetzen kann und ob auch Johannstädter:innen außerhalb eurer Initiative, eures Projektes Zugang zu dem Lastenrad erhalten können.

Alternativ könnt ihr auch das entsprechende PDF-Formular ausdrucken, ausfüllen und im Stadtteilladen bzw. NaJo-Büro vorbeibringen.

Für Rückfragen könnt ihr euch wenden an:

Jarl Schmidt / Esther Heinke

Projekt „Nachhaltige Johannstadt 2025“

Pfotenhauerstraße 66, 01307 Dresden

Tel. 0351 – 30 93 65 63

NaJo besorgt euch zwei Lastenräder!

eingestellt am 11.05.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: Foto: Victor Smolinski

Im Rahmen des Projekts „Nachhaltige Johannstadt 2025“ fördern wir für engagierte Johannstädter:innen zu 100 Prozent zweimal ein Lastenrad im Wert von ca. 2.800 EUR sowie ggf. einen Unterstand für ca. 950 EUR. Möglich ist die Förderung für Initiativen, gemeinnützige Projekte und Vereine und andere engagierte Johannstädter:innen.

Ein Lastenrad ist nicht nur praktisch, sondern trägt auch zum Klimaschutz im Alltag bei – besonders, wenn es die sonstige Nutzung von Autos reduziert oder gar ganz ersetzt. Aus diesem Grund schreiben wir die Vergabe bzw. vollständige Förderung von zwei Lastenrädern, gegebenenfalls auch mit Unterstand, aus.  Bewerben können sich um je ein Lastenrad Initiativen, gemeinnützige Projekte und andere engagierte Johannstädter:innen, die sich für mehr Klimaschutz im Alltag einsetzen wollen.

Die beiden Lastenräder werden für die möglichst gemeinwohlorientierte Nutzung in und um die Johannstadt ausgeschrieben. Interessent:innen können sich per E-Mail bis zum 31. Mai 2022 bewerben. Die Auswahl orientiert sich u.a. daran, wieviele Menschen das Lastenrad nutzen können, ob damit PKW-/Transporter-Fahrten ersetzt werden oder ob auch „externe“ Johannstädter:innen eine Ausleihmöglichkeit haben. Möglich ist auch die Bereitstellung bei gleichzeitiger Einspeisung in die Verleihplattform Frieda & Friedrich (kostenloser Lastenradverleih des ADFC in Dresden).

Ihr seid interessiert? Dann schreibt uns in einer E-Mail an schmidt@johannstadt.de:

 

Wer seid ihr? Beschreibt kurz euch bzw. die Gruppe, das Projekt, den Verein, die Institution, etc.

Legt kurz dar, in welchem Kontext bzw. wofür das Lastenrad genutzt werden soll, ob das Lastenrad derzeit noch getätigte PKW-Fahrten ersetzen kann und ob auch Johannstädter:innen außerhalb eurer Initiative, eures Projektes Zugang zu dem Lastenrad erhalten können.

Alternativ könnt ihr auch das entsprechende PDF-Formular ausdrucken, ausfüllen und im Stadtteilladen bzw. NaJo-Büro vorbeibringen.

Für Rückfragen könnt ihr euch wenden an:

 Jarl Schmidt / Esther Heinke

Projekt „Nachhaltige Johannstadt 2025“

Pfotenhauerstraße 66, 01307 Dresden

Tel. 0351 – 30 93 65 63

Schaffst Du die NaJo-cleema-Challenge(s)?

eingestellt am 05.05.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: Grafik: www.cleema.de

Du willst in Dresden Gutes fürs Klima tun, deinen Alltag nachhaltiger gestalten und gleichzeitig dafür kleine, aber feine Vorteile genießen? Dann legen wir Dir wärmstens die cleema-App ans Herz, die seit einiger Zeit in Dresden gemeinsam von der Landeshauptstadt, SachsenEnergie, den DVB und der Ostsächsischen Sparkasse betrieben und weiterentwickelt wird.

Und die Nachhaltige Johannstadt steuert jetzt für die cleema-App die sogenannte „Schaffst-Du-es?“-Challenge bei, mit der ihr bis Ende Mai mit verschiedenen Aktivitäten CO2 einsparen und somit wertvolle cleema-Taler verdienen könnt.

Schaffst du es, eine Woche lang kein Essen wegzuwerfen? Schaffst du den Umstieg auf Ökostrom? Schaffst du es, innerhalb einer Woche unterwegs einen Beutel Abfall zu sammeln? Schaffts du es, eine Woche lang soviel Müll wie möglich zu vermeiden?
Um das herauszufinden, finden sich unsere analogen NaJo-Challenges ab sofort für vier Wochen auch digital in der Cleema-App. Das Tolle ist: Nicht nur die Johannstadt kann mitmachen, sondern auch alle andere Stadtteile Dresden. Es wird spannend, zu sehen, welcher Stadtteil die meisten Challenges/Aktivitäten meistert bzw. das meiste CO2 einspart. 😉

Falls Ihr die cleema-App noch nicht auf eurem Smartphone installiert habt: Ladet die App für Android oder iPhone einfach in eurem App-Store oder unter www.cleema.de herunter. Nach der Installation tretet ihr über die Team-Auswahl-Funktion eurem Stadtteil bei und los geht’s: Unter dem Reiter/Icon „Impact“ wählt ihr eine (oder mehr) Challenges/Aktivitäten eurer Wahl aus – pro geschaffter Challenge/Aktivität erhaltet ihr einen cleema-Taler.

Falls ihr schon zu den cleema-App-Nutzer:innen gehört: Sobald die NaJo-Schaffst-Du-es?-Challenge in der App online ist, empfehlen wir euch, eure Teamzugehörigkeit zu prüfen und bei Bedarf in euer Stadtteilteam zu wechseln (über den Reiter/Icon „Teams2).

Auf Wunsch könnt ihr mit der App übrigens auch eure CO2-Einsparungen im Bereich Mobilität messen und somit ebenfalls cleema-Taler sammeln: Die cleema-App erkennt automatisch, ob ihr mit dem PKW, dem ÖPNV, dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs. Logisch, dass alles außer PKW Treibhausgas einspart und ihr somit Gutes fürs Dresdner Klima tut.

Was sind eigentlich cleema-Taler? Das sind sozusagen kleine, virtuelle Klima-Münzen, die ihr für zahlreiche nachhaltige Angebote in Dresden vom Kosmetikladen bis zum Zero-Waste-Friseur für Gutscheine bzw. Rabatte einlösen könnt.

Na dann, auf in die Challenge(s)! Ihr schafft das!

Wir haben da mal ein paar Fragen…

eingestellt am 20.04.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: Grafik: himbeerspecht

Was bewirkt(e) die Nachhaltige Johannstadt in Ihrer und eurer Nachbarschaft, in Ihrem und eurem Alltag? Was konnten Sie und konnte Ihr von unseren Veranstaltungen und Aktionen mitnehmen? NaJo möchte es mit diesem Fragebogen gern wissen…

Ende 2018 ist das Projekt „Nachhaltige Johannstadt 2025“ gestartet – mit Ideenwerkstätten, dem großen Johannstadtforum und einem umfangreichen Bürgeraktionsplan. Seitdem konnte NaJo viel anschieben, zahlreiche Veranstaltung und Aktionen durchführen (und das machen wir auch weiterhin – siehe hier). Wir möchten gern von Ihnen und euch ein ehrliches Feedback erfahren, wie Sie und ihr die NaJo-Aktionen erlebt und was Sie und ihr davon mitgenommen gehabt. Vielleicht konnte NaJo auch dazu beitragen, die ein oder andere Verhaltensänderung bzgl. Nachhaltigkeit im Alltag anzustoßen?

Wir sind sehr gespannt auf Ihre und eure Antworten, Meinungen und Einschätzungen und würden uns sehr freuen, wenn Sie sich und Ihr euch ein paar Minuten Zeit nehmt für das Online-Ausfüllen unseres Feedbacks- und Fragebogens. Alle Angaben werden natürlich anonym verarbeitet.

 

Wir bedanken uns schon jetzt recht herzlich für Ihre und eure Teilnahme!

Zuwachs im Team: NaJo wird drei Köpfe “größer”

eingestellt am 20.04.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: Nachhaltige Johannstadt 2025 Künstlerin: Himbeerspecht

Noch bis Ende September rotiert NaJo für mehr Klimaschutz im Alltag in der Johannstadt – mit zahlreichen Workshops, Veranstaltungen und Aktionen. Für diesen kommenden Endspurt braucht es natürlich ein agiles Team, welches seit kurzem um drei sympathische Köpfe „größer“ ist: Seit Anfang März ist Verena Müller (links) mit an Bord und betreut mit ihrem Background als Fachberaterin der Verbraucherzentrale bei uns als Schwerpunkt das Thema Wohnen und Energie. Im Bereich Bürgerbeteiligung und Projektarbeit sind wir sehr glücklich, Nora Stahl (Mitte) als Bundesfreiwilligendienstleistende gewonnen zu haben. Und last but not least verstärkt ab Ende April auch Jarl Schmidt das NaJo-Team, während er seinen Master in „Business Ethics and Responsible Management“ abschließt. Wir freuen uns sehr über diesen Teamzuwachs. Hier stellen sich die drei persönlich vor:

 

Hallo liebe Johannstädter:innen,
ich bin Verena Müller. Seit Anfang März bin ich neues Projektmitglied in der “Nachhaltigen Johannstadt”. Im Endspurt des Projekts unterstütze ich das Team vor allem bei der Erstellung und Umsetzung von Workshops und packe an, wo es gerade nötig ist. Mein Schwerpunkt liegt dabei beim Thema Wohnen und Energie. Der Hintergrund dieser Tätigkeit ist meine Anstellung bei der Verbraucherzentrale Sachsen (VZS). Dort arbeite ich seit knapp einem Jahr als Fachberaterin für Lebensmittel und Ernährung. Über die VZS bin ich nun auch im Projekt Nachhaltige Johannstadt angestellt. Nachdem mich das Thema Nachhaltigkeit schon viele Jahre im privaten Leben begleitet, fühle ich mich in der neuen Position sehr wohl. Ich freue mich sehr über die Aufgaben und die Zusammenarbeit in einem so tollen Team und einem schönen Stadtteil. Bis bald in eurer Johannstadt.

 

Liebe Menschen aus der Johannstadt,
ich bin Nora Stahl und werde für die nächsten sechs Monate einen Bundesfreiwilligendienst beim Projekt Nachhaltige Johannstadt 2025 machen. Nach Dresden bin ich für mein Geographie Studium gezogen und habe mich dadurch schnell für Klima und Stadtpolitik interessiert. Momentan pausiere ich meinen Master und will mit dem BFD herausfinden, wie Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Stadtentwicklung zusammen gedacht werden können und darüber mit unterschiedlichen Menschen ins Gespräch kommen. Schon letztes Jahr konnte ich mich während meines Freiwilligendienstes bei einem UNESCO Geopark in Rumänien im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung ausprobieren und freue mich darauf, auch hier Projekte in diesem Bereich zu begleiten. Insgesamt bin ich gespannt, die Johannstadt aus einer anderen Perspektive zu erkunden, die vielfältigen Projekte dort kennenzulernen und selbst mitzugestalten. In meiner restlichen Zeit gebe ich noch ein Seminar an der TU Dresden, engagiere mich in internationalen Freiwilligenprojekten und spiele Fagott im Uniorchester Dresden.

 

Liebe Johannstadt,
Ich bin Jarl Schmidt und werde das NaJo-Team ab Ende April beim Projekt-Schlussspurt unterstützen. Momentan stehe ich kurz vor dem Abschluss meines Masterstudiums „Business Ethics and Responsible Management“. Während meines Studiums sind nachhaltige Entwicklung und soziale Gerechtigkeit zu meinen Hauptanliegen geworden. Seit einigen Jahren engagiere ich mich daher in Dresden für ein lebenswertes Mit- und Füreinander. Ich wünsche mir, dass Stadtleben nicht für Blechlawinen und Betonpanorama, sondern für ein umweltfreundliches, gesundes und lebensfrohes Zusammenleben steht. Bis späti in der Johannstadt.

Eddie Trash – die nachhaltige Konsumtonne

eingestellt am 21.03.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: Foto: NaJo 2025

[zurück zur Seite der Nachhaltigen Johannstadt 2025]

Ich bin „Eddie Trash“ die nachhaltige Konsumtonne. Mit meinen Alternativen zeige ich dir, wie wir unseren Abfall nachhaltig und clever verringern können.

Beschreibung
(hier gibt es die Infos zur nachhaltigen Konsumtonne auch als PDF-Download)

Die Nachhaltige Konsumtonne ist ein Mitmach-Demonstrator aus einer umgestalteten Mülltonne. Mit ihr können plastikfreie, langlebigere Konsumalternativen (dazu gehören Bambuszahnbürsten, Bienenwachstücher, Baumwolltaschen, Rasierhobel, usw.) gezeigt werden. Das Wegwerfpendant ist durch eine Schnur mit dem nachhaltigen Produkt verbunden. Durch Produktinformationskarten werden Klimafakten der Ein- und Mehrwegprodukte gegenübergestellt. Eine Zweiteilung des Tonneninneren (gelber Sack und Restmüll) veranschaulicht die Recyclingoptionen der konventionellen Produkte.

Die Nachhaltige Konsumtonne demonstriert damit, wie viel Müll unsere Konsumentscheidungen zur Folge haben. Wie das ganze aussieht und abläuft, hat fairfilms für NaJo in ein wunderbares Video gepackt (siehe unten, für die Kurzversion bitte hier entlang):

 

Workshop Müllvermeidung und Konsumalternativen

Im Workshop wird zunächst unser Müllaufkommen, sowie die Auswirkungen der Plastikproduktion auf Mensch und Umwelt dargestellt und einige Recyclingbeispiele für Technikprodukte gezeigt. Im praktischen Teil überlegen wir anschließend, was jede:r Einzelne tun kann. Dazu geht es direkt an die Konsumtonne „Eddie Trash“. Des Weiteren haben wir einen „Müllzeitstrahl“ im Gepäck, mit die Verrottungszeiten von Plastikartikeln gemeinsam mit den Teilnehmenden unter die Lupe genommen werden kann. Gruppenarbeit und ein Quiz runden den Mitmachteil ab.

  • Dauer Workshop: max. 2 Stunden
  • Zielgruppe: Menschen mit Deutschkenntnissen, 10-99 Jahre
  • Einsatz im Freien und Innenräumen möglich

Kosten: kostenfrei (über eine Spende freuen wir uns trotzdem 😉)

Maße: B64 x T64 x H90 cm, Gewicht: ca. 25kg, rollbar (gekippt, wie eine Mülltonne)

Ausleihdetails:

  • EDDIE TRASH wird mit Workshop angefragt? > NaJo kümmert sich um alles!
  • EDDIE TRASH ist auch ohne Workshop ausleihbar:
    In diesem Fall müssen Abholung und Rücktransport selbst organisiert werden. Die Tonne passt auf ein Lastenrad oder einen Fahrradanhänger.

Kontakt
Projekt Nachhaltige Johannstadt 2025
Pfotenhauer Str. 66
01307 Dresden

Ansprechpersonen: Annekatrin Duch (E-Mail: aduch@vzs.de ) und Janine Kasper (E-Mail: janine.kasper@nahhaft.de)

Telefon: 0351/30936563

 

Mikrobi – Die Biogas-Demo-Anlage

eingestellt am 16.03.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: Foto: Alexander Bernstein

[zurück zur Seite der Nachhaltigen Johannstadt 2025]

Wie wird eigentlich aus Bioabfällen…z.B. Popcorn, Tee oder Kaffee? Mit klimafreundlichem Biogas aus unserer Demonstrationsanlage zeigen wir, wie es geht. Im passenden Workshop nimmt dich MIKROBI mit zu einen Ausflug in die Welt der erneuerbaren Energien.

MIKROBI ist ein Hingucker und gutes Objekt, um Jung und Alt niederschwellig zu erneuerbaren Energien, insbesondere Biogas zu sensibilisieren. Die mobile Biogas-Demonstrationsanlage kann bei NaJo ausgeliehen werden und/oder zusammen mit einem Workshop gebucht werden.

Beschreibung
(hier gibt es die Infos zur Biogas-Demonstrationsanlage auch als PDF-Download)

Das Prinzip ist einfach: Mit der Demoanlage kann die Verwertung von Bioabfällen, wie z.B. Kaffeesatz, Schälreste und Grasschnitt, im Kleinen gezeigt werden. Aus diesen Stoffen wird der erneuerbare Energieträger Biogas hergestellt und kann für Heizwärme, Kochen oder Stromerzeugung genutzt werden. Zur besseren Vorstellbarkeit: das Prinzip wird auch spielerisch in einer Folge der Sendung mit der Maus erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=RtcBCk9VVwE)

Die Biogas-Demonstrationsanlage wurde übrigens von Spezialisten der TU Bergakademie Freiberg gebaut. Wie das von statt ging, ist hier im Video im beeindruckenden Zeitraffer zu sehen.

Im Workshop mit MIKROBI geht es um erneuerbare Energien und es werden Einsatzmöglichkeiten von Biogas gezeigt. An der Anlage können Teilnehmende des Workshops die Stationen der Biogasentstehung praxisnah begleiten. MIKROBI kann „gefüttert“ und bedient werden. Mit im Gepäck haben wir Hintergrundinformationen und weitere interaktive Methoden, wie Spiele, Quizze.

  • Dauer Workshop: max. 2 Stunden
  • Zielgruppe: Menschen mit Deutschkenntnissen, 10-99 Jahre
  • Einsatz im Freien und Innenräumen möglich

Kosten: kostenfrei (über eine Spende freuen wir uns trotzdem 😉)

Maße: B80 x T71 x H115 cm, Gewicht: ca. 25kg, rollbar

Ausleihdetails:

MIKROBI mit Workshop angefragt? >> NaJo kümmert sich um alles.

  • Aber: Rampe, Aufzug im Gebäude sollte vorhanden sein
  • Aus eigener Erfahrung 😉: es lohnt sich, vorher nochmal Türdurchlässe abzumessen

MIKROBI ist auch ohne Workshop ausleihbar.

  • In diesem Fall müssen Abholung und Rücktransport selbst organisiert werden. Kombi-PKW oder größer nötig
  • für den Transport sind 2 Personen nötig
  • Biogasanlage ist partiell demontierbar

 

Kontakt

Projekt Nachhaltige Johannstadt 2025
Pfotenhauer Str. 66
01307 Dresden

Ansprechpartnerin: Annekatrin Duch
Email: aduch@vzs.de; najo2025@johannstadt.de

Tel: 0351/30 93 65 63

Klimarad 4in1

eingestellt am 21.02.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: Foto: Alexander Bernstein

[zurück zur Seite der Nachhaltigen Johannstadt 2025]

Ob Smoothies mixen, Handy aufladen oder Kleider nähen – mit dem NaJo Klimarad 4in1 wird mit praktischem Spaß erlebbar, wieviel Energie und Kraft es eigentlich für ein paar Kilowattstunden braucht. Und das Beste: Das Klimarad kann bei NaJo ausgeliehen werden (mit oder ohne Workshop).

 

Beschreibung
(hier gibt es die Infos zum Klimarad-4in1 auch als PDF-Download)

Das Klimarad 4in1 ist deutschlandweit einzigartig. Unser Johannstädter Prototyp ist ein Lastenfahrrad, das mit wenigen Handgriffen zu einem Smoothie-, Energie-oder Näh-Rad umfunktioniert werden kann – ganz einfach durch das Aufstecken eines Brettes mit Mixer, Steckerleiste und Nähmaschine. Der benötigte Strom wird dann direkt am Rad per Tritt- und Muskelkraft erzeugt.

Sie und ihr könnt das Klimarad über die Nachhaltige Johannstadt ausleihen bzw. auch folgende (kostenfreie) Workshops mit dem Klimarad buchen:

 

Workshop Fast Fashion / Upcycling / Do it yourself / Do it together

Das Näh-Rad mit Nähmaschine steht symbolisch dafür, dass wir, anstatt Kleidung billig zu kaufen und schnell wegzuwerfen uns dafür einsetzen sollten kaputte Kleidung zu reparieren oder aus Altkleidern Neues zu schaffen. Im Workshop zeigen wir konkrete Ideen fürs Upcycling. Jede:r Teilnehmer:in darf sich mit mitgebrachten Stoffresten ausprobieren.

Parallel dazu soll im Workshop der Blick auf die Verstrickungen textiler (Bekleidung) in gesellschaftliche und ökologische Zusammenhänge eröffnet werden. Mit dabei haben wir ein Konsumquiz und Themen wie „Die Reise einer Jeans“ oder der „Ökologische Rucksack von Baumwolle“.

 

Workshop Nachhaltige Ernährung / Lebensmittelverschwendung

Die Entstehung von Lebensmittelabfällen ist aus ethischer, ökologischer, sozialer und nicht zuletzt ökonomischer Perspektive problematisch und widerspricht dem Nachhaltigkeitsgedanken.

Im Workshop werden Themen wie Haltbarkeit, Lagerung, Mindesthaltbarkeitsdatum und die Vermeidung von Lebensmittelabfällen behandelt. Im interaktiven Teil am Smoothie-Rad mixen wir durchs Treten Fruchtsäfte aus „geretteten“ Lebensmitteln.

 

Workshop nachhaltige Energieversorgung / Energie sparen

Mit dem Energie-Rad bringen wir per Pedalkraft eine Lampe zum Leuchten bringen. Gemeinsam gehen wir im Workshop auf den Grund woher unser Strom kommt, was der Unterschied zwischen fossilen und erneuerbaren Energien ist, was Ökostrom ist und dieser kostet. Zusammen möchten wir noch schauen wie zu Hause bewusster mit Energie umgegangen werden kann. Es gibt Live-Hacks und Gruppen-Challenges.

 

Allgemeine Infos zu den Workshops und zum Klimarad

  • Dauer pro Workshop: 2 Stunden
  • Zielgruppe: Menschen mit Deutschkenntnissen, ab 10-99 Jahre
  • Einsatz im Freien wie auch in Innenräumen möglich

Kosten: kostenfrei (über eine Spende freuen wir uns trotzdem 😉)

Maße: L 240 x B 86 x H 140, Gewicht: ca. 120kg, rollbar/fahrbar

 

Ausleihdetails:

  • Wenn das Klimarad mit Workshop angefragt wird, kümmert sich NaJo um alles
  • Rampe, Aufzug im Gebäude sollte vorhanden sein
  • Unser Klimarad ist breit (86 cm!). Aus eigener Erfahrung 😉: Es lohnt sich, vorher nochmal Türdurchlässe abzumessen

 

  • Das Klimarad 4in1 ist auch ohne Workshop ausleihbar
  • In diesem Fall muss die Abholung und Rücktransport selbst organisiert werden.

 

Kontakt
Projekt Nachhaltige Johannstadt 2025
Pfotenhauer Str. 66
01307 Dresden

Ansprechpersonen: Annekatrin Duch (E-Mail: aduch@vzs.de ) und Janine Kasper (E-Mail: janine.kasper@nahhaft.de)

Telefon: 0351/30936563

 

Wir holen nach: Klimacoaching für arabische Migrant:innen

eingestellt am 10.02.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild:

Im November mussten wir das Klimacoaching für Migrant:innen coronabedingt leider absagen. Aber nun können wir freudig verkünden, dass der Workshop mit Nachhaltigkeitstipps für den Alltag vom 25. bis 27. März nachgeholt wird. 🙂

Wie kann ich Strom- und Heizkosten sparen und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun? Was verbirgt sich hinter dem wichtigen Wort „Nachhaltigkeit“? Und wie kann das auch ganz praktisch im eigenen Alltag gelebt werden?

Das Projekt Nachhaltige Johannstadt 2025 (NaJo) lädt vom 25. bis 27. März 2022 zu einem Klimacoaching-Workshop ein. In Kooperation mit „Wir sind Paten“ erklärt das NaJo-Team, warum Nachhaltigkeit so wichtig ist, liefert Hintergrundwissen und gibt vor allem praktische Tipps, wie Klimaschutz im Alltag gelingen kann.

Im Rahmen des dreitägigen Workshops werden wir über Energiesparen im Haushalt, Ernährung, und nachhaltigen Konsum sprechen. Wir checken unsere Abrechnungen und kochen gemeinsam nachhaltig und gesund mit dem Projekt “Zur Tonne”. Zum Abschluss erhalten alle Teilnehmer:innen ein NaJo-Zertifikat für ihre Teilnahme.

Der kostenfreie Workshop (mit Anmeldung) findet an folgenden Tagen/Zeiten in den Räumen von “Wir sind Paten” (Bundschuhstraße 2, 01307 Dresden-Johannstadt) statt:

 

Freitag, 25. März – 16 bis 19 Uhr

Sonnabend, 26. März – 10 bis 17 Uhr

  • Bitte bringt eure Heizkostenabrechnung und Stromrechnung mit.

Sonntag, 27. März – 14 bis 18 Uhr

 

In den Workshopzeiten wird eine Kinderbetreuung vor Ort angeboten. Der Workshop findet mit 2G-Plus-Regelung statt (Personen, die geimpft oder genesen sind, zusätzlich soll getestet werden („Plus“). Der Workshop wird auf deutscher Sprache gehalten und durch arabischsprachige Übersetzung ergänzt.

Um die Verpflegung und Kinderbetreuung planen zu können, wird um Anmeldung gebeten. Bitte hier klicken.

 

[zurück zur NaJo-Blog-Seite]

NaJo macht Klimaschutz spielerisch erlebbar

eingestellt am 10.02.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild:

(Die Workshops mussten aus organisatorischen Gründen leider verschoben werden. Über die neuen Termine informieren wir rechtzeitig.)

In zwei Workshops zeigt die Nachhaltige Johannstadt am 3. März wie Klimaschutz im Alltag spielerisch erlebbar wird. Zum Einsatz kommen dabei unsere Exponate KlimaRad 4in1, die nachhaltige Konsumtonne „Eddie Trash“ und „Mikrobi“, Biogasdemonstrationsanlage.

 

 

Das Team des Projekts Nachhaltige Johannstadt 2025 (NaJo), möchte das Thema Klimaschutz in den Alltag der Bewohner:innen der Johannstadt bringen. Dabei stehen die Erfahrung von Selbstwirksamkeit und das Verstehen von CO2-Emissionen im Vordergrund.

Mit Partner:innen und Bürger:innen entwickelten wir die oben genannten Exponate, die möglichst viele Menschen – auch gern in Ihrer Einrichtung – für das vielschichtige Thema Klimaschutz begeistern sollen und die ab sofort zum Verleih (auf Spendenbasis) bereitstehen. Die Workshops sind auf Anfrage buchbar.

Digitale Infoveranstaltung und Workshop

  • Live-Präsentation der Exponate & Workshop
  • Donnerstag, den 3. März 2022 von 9 bis 10.30 Uhr und von 17.30 bis 19 Uhr
  • Anmeldung bis zum 28. Februar 2022  (bitte klicken)
  • Informationsmaterial auf Anfrage unter najo2025@johannstadt.de oder  0351 / 309 36 56 3

[zurück zur NaJo-Blog-Seite]

Wir suchen BFD-Verstärkung!

eingestellt am 21.01.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025)

Klar, du willst das Klima retten. Aber du denkst, dass man damit als Erstes vor Ort und bei sich anfangen muss? Du möchtest dafür andere Mitmenschen aktivieren und dazu motivieren, das eigene Leben und den Alltag nachhaltiger zu gestalten?

Dann bewirb dich schnell bei uns! Denn von April bis einschließlich September 2022 suchen wir in Dresden Unterstützung im Rahmen eines ökologischen Bundesfreiwilligendienstes für das Projekt „Nachhaltige Johannstadt 2025“ und den Stadtteilverein Johannstadt e.V..

Bundesfreiwilligendienst für nachhaltige Stadtentwicklung und Klimaschutz im Alltag

 

Hier findest Du die Stellenausschreibung als PDF-Datei

Klar, du willst das Klima retten. Aber du denkst, dass man damit als Erstes vor Ort und bei sich anfangen muss? Du möchtest dafür andere Mitmenschen aktivieren und dazu motivieren, das eigene Leben und den Alltag nachhaltiger zu gestalten?

Dann bewirb dich schnell bei uns! Denn von April bis einschließlich September 2022 suchen wir in Dresden Unterstützung im Rahmen eines ökologischen Bundesfreiwilligendienstes für das Projekt „Nachhaltige Johannstadt 2025“ und den Stadtteilverein Johannstadt e.V..

Wer sind wir?

Wir sind das Projekt „Nachhaltige Johannstadt 2025“ (NaJo2025) unter dem Dach des Stadtteilvereins Johannstadt e.V.. Gemeinsam mit den Bewohner*innen und Institutionen der Dresdner Johannstadt entwickeln NaJo2025 und der Stadtteilverein Angebote zur interkulturellen und generationsübergreifenden Begegnung und fördern die ökologische und klimafreundliche Stadtteilentwicklung.

Der Verein zählt ca. 40 Mitglieder, darunter Institutionen aus den Bereichen Kultur, Bildung, Soziales und Kreativwirtschaft sowie engagierte Bewohner*innen und Gewerbetreibende. Neben einem CaféfürAlle-Lastenrad, dem Leihladen und der Stadtteilredaktion johannstadt.de und weiteren AGs und Projekten, kannst Du uns insbesondere im Projekt „Nachhaltige Johannstadt 2025“ unterstützen. Ziel des Projektes ist die Sensibilisierung der Johannstädter zu nachhaltigen Themen sowie konkrete Umsetzung von Bürger*projekten zu mehr Klimaschutz im Alltag.

Was sind deine Aufgaben?

  • Unterstützung bei der Umsetzung lokaler Projekte im Bereich des Klimaschutzes im Alltag
  • Unterstützung/Begleitung beim Aufbau und Verstetigung eines Nachbarschafts-Klimacoaching-Programms
  • Organisation und Begleitung von Veranstaltungen, Workshops und aufsuchenden Beteiligungsformaten in der Johannstadt
  • Unterstützung des Bereichs Öffentlichkeitsarbeit
  • Auf Wunsch Einbringen und Umsetzen eigener Ideen

Arbeitsort ist das Projektbüro „Stadtteilladen“ in der Dresdner Johannstadt. Die Anwesenheit an mindestens drei Tagen in der Woche ist erwünscht. Dafür sind ca. 24 Stunden pro Woche vorgesehen.

Was bringst du mit?

  • Großes Interesse für die Themen Nachhaltigkeit, Ernährung, Konsum und Mobilität
  • Freundliches und kommunikatives Auftreten
  • Gutes Verständnis für Text und Formulierung
  • Freude am Organisieren, Koordinieren und Ausprobieren
  • Eigenständige und lösungsorientierte Arbeitsweise
  • Vertrautheit mit gängiger Software (MS Office, gern auch Grafik/Foto)

Was bieten wir?

  • Einblicke in ein spannendes, innovatives und dynamisches und vor allem sinnstiftendes, gesellschaftliches Themenfeld
  • Kontakt und Aufbau eines eigenen Netzwerkes durch unsere Kooperationspartner aus den Bereichen Kultur, Bildung, Soziales, Kreativwirtschaft im Nachhaltigkeitskontext
  • Die Möglichkeit zur Einbringung eigener Projekt- und Entwicklungsideen
  • Ein motiviertes und interdisziplinäres Team mit flachen Hierarchien
  • Eine angenehme Teamatmosphäre mit flexiblen Arbeitszeiten
  • Übernahme der Sozialversicherung (inklusive Krankenversicherung), monatliches Taschengeld (250 Euro)
  • zusätzliches Mentoring durch erfahrene Projektmitarbeiter*innen
  • Weiterbildungstage

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann sende Deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit einer kurzen Beschreibung Deiner Motivation für die Mitarbeit baldmöglichst, spätestens bis zum 15. Februar 2022, per E-Mail an: najo2025@johannstadt.de

 

Hier findest Du mehr Hintergrundinfos zum „ökologischen Freiwilligendienst“: https://oeko-bundesfreiwilligendienst.de/

 

Workshop: Klimakommunikation auf Augenhöhe

eingestellt am 09.10.2021 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: NaJo Workshop Klimakommunikation

Workshop am 16.10.2021 10 bis 17 Uhr: Kühl bleiben bei hitzigen Themen – Klimakommunikation auf Augenhöhe

NaJo Workshop Klimakommunikation
NaJo Workshop Klimakommunikation

Wie sprechen wir mit Menschen über politische Themen, die uns wichtig sind? Was tun wir, wenn andere Menschen ganz anderer Meinung sind als wir? Wie verhindern wir, dass wir mit Studien um uns werfen, die scheinbar nicht ankommen? In diesem interaktiven und praktischen Workshop gehen wir diesen Fragen auf den Grund. Wir beschäftigen uns damit, was Menschen dazu bewegt, sich nicht für das Klima zu interessieren oder nicht klimafreundlich zu handeln. Wir lernen Strategien kennen, über schwierige Themen zu reden, ohne in sinnlose Spiralen aus Wut, gegensätzlichen Argumenten und Unverständnis zu geraten. Und wir üben gemeinsam, Gespräche zu führen, die uns miteinander verbinden, ohne die Themen zu umschiffen und zu vermeiden, die uns wichtig sind.

Referent: Sebastian Neubert, Wandelwerk
Organisatorisches:
Es gilt die 3G-Regel.
Unkostenbeitrag von 15 EUR (bitte in bar mitbringen) für Snacks und ein Mittagessen.Anmeldungen unter:
https://n21l0sbwp8b.typeform.com/to/znDwQAw8
Die Zusage gibt es als Mail.

Stellt Euch vor, es ist PARK(ING) DAY und ihr macht mit!

eingestellt am 07.09.2021 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild:

Jeden dritten Freitag im September heißt es weltweit in unzähligen Städten und Metropolen: Es ist Park(ing) Day! In diesem Jahr fällt der Aktionstag auf Freitag, den 17. September und auch die Nachhaltige Johannstadt ist im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche wieder mit dabei: Mit euren Ideen und Aktionen könnt ihr auf den Parkplätzen der Johannstadt für einen Nachmittag zeigen, wie Stadtraum wieder lebendiger und lebenswerter werden kann.

Update: U.a. könnt Ihr Parking-Day-Luft schnuppern an der:

Pfotenhauerstraße 66 bei der Nachhaltigen Johannstadt mit Premiere der Konsumtonne, Klimacoaching to go, uvm.
Pfotenhauerstraße 30 beim Verkehrsclub Dresden mit Mobilitätsinfos, 160 Matchboxautos und Infos zur Verkehrswende
Bundschuhstraße mit dem Café für alle & Open-Air-Quatschen

 

Was ist eigentlich der Park(ing) Day?

Den Park(ing) Day als internationalen Aktionstag gibt es seit 2005. Hintergrund dabei ist, dass mit Aktionen bzw. einer temporären Umnutzung von Parkplätzen durch die Anwohner:innen darauf aufmerksam gemacht wird, wieviel Stadtraum eigentlich von Autos besetzt wird – Stadtraum, der ja eigentlich Lebensqualität für die Bewohner:innen bieten soll. In Dresden zum Beispiel sind ca. 200.000 Autos zugelassen, die insgesamt eine Fläche von 200 Fußballfeldern einnehmen (Quelle: VCD).

Zum Park(ing) Day werden temporär Parkplätze „zurückerobert“ und für nachbarschaftliche Aktionen genutzt, zum Beispiel für eine Plauderecke mit Sofa, für gemeinsame Brettspiele, für eine Kaffee-Tafel, für kulturelle Kleinstaktionen wie Lesungen oder Musikauftritte… Der Fokus liegt dabei auf Improvisation und Spontanität.

In der Johannstadt und natürlich auch in anderen Dresdner Stadtteilen findet der Park(ing) Day im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche (16. bis 22. September) statt. Zum Ausklang des Park(ing) Days steigt dann ab 18 Uhr auf Bönischplatz das NachbarschaftsPicknick mit der SalsaNacht. Hier findet ihr übrigens Impressionen und eine kleine Dokumentation vom Park(ing) Day im vergangenen Jahr.

 

Park(ing) Day in der Johannstadt:
Kann ich da einfach so mitmachen? Und wie geht das überhaupt?

Natürlich! Und Ihr sollt auch einfach mitmachen – ganz gleich ob als WG, Hausgemeinschaft, Imbiss oder Ladengeschäft – jede/r ist dazu aufgerufen, am 17. September zwischen 15 und 20 Uhr (Kernzeit) einen oder mehrere Parkplätze lebendig und nachbarschaftlich zu gestalten.

Am besten geht Ihr dabei wie folgt vor:

  1. Sucht Euch einen Parkplatz & Mitstreiter:innen.
    Als ersten Schritt solltet ihr „euren“ Parkplatz (oder mehrere nebeneinander liegende) suchen, den ihr zum Park(ing) Day beleben möchtet. Das kann ein Parkplatz direkt vor eurer Haustür sein oder dort, wo ihr euch schon immer gewünscht habt, es könnte dort ein bisschen bunter und lebendiger sein. Und am meisten Spaß macht so ein Park(ing) Day natürlich mit mehreren Leuten, Freunden, Bekannten, etc.
  2. Überlegt euch, was ihr auf dem Parkplatz machen möchtet
    Der Klassiker sind natürlich Gartenstühle, Tisch, ein paar Topfpflanzen und Kaffee&Kuchen für die Gemütlich- und Geselligkeit. Aber ihr könnt auch Brettspiele aufbauen, Gitarre spielen, einen Flohmarkt einrichten oder euch einfach eine kleine Liegestuhl-Oase schaffen. Beachten solltet ihr nur zwei Dinge: Bitte nehmt Rücksicht auf eure Nachbar:innen (Stichwort: Musik) und bedenkt, dass ihr nur den Parkplatzraum umnutzt – die Straße aber nicht gesperrt sein wird. Der Verkehr rollt weiter, so dass an belebten Straßen z.B. Ballspiele zu gefährlich wären.
  3. Meldet eure Park(ing) Day Aktion bei der Stadt als Versammlung an
    Der Parking (Day) soll natürlich Spaß machen, birgt aber auch eine wichtige (verkehrspolitische) Aussage: Wie gestalten wir die Stadt von morgen und die Mobilität von morgen? Damit ihr mit eurer Aktion rechtlich auf der sicheren Seite seid, empfehlen wir euch, eine Versammlung bei der Dresdner Versammlungsbehörde anzumelden. Eure Park(ing) Day Aktion ist dann quasi eine stationäre Kundgebung.  Die Dauer bzw. den Zeitraum könnt ihr frei wählen, wir empfehlen aber eine Aktionszeit im Zeitfenster von ca. 15 bis 20 Uhr. Die Anmeldung ist übrigens auch online möglich. Keine Angst, das geht ganz easy! Meldet eure Aktion bzw. Versammlung so früh wie möglich an. Es gibt zwar die Möglichkeit, eine Versammlung bis zu 48 Stunden vor Bekanntgabe anzumelden. Aber lieber rechtzeitig & entspannt, als kurzvorknapp & gestresst. Zudem kommt ihr bei rechtzeitiger Anmeldung auch (je nach Ort) in den Genuss von Parkverbotsschildern, die dann durch die Stadt aufgestellt werden. Eure Parkplatz-Umnutzung für eure Aktion ist dann mit Rückendeckung des Ordnungsamtes safe.

(Detaillierte Tipps und Hinweise zur Anmeldung/Parkplatznutzung findet ihr hier)

  1. Spaß haben, erklären, Rücksicht nehmen, Fotos machen und wieder aufräumen 😊
    Es ist Freitagnachmittag am 17. September – nun ist eure Aktionszeit zum Park(ing) Day in der Johannstadt! Sicher werdet ihr einige Aufmerksamkeit mit eurer Aktion erregen. Nehmt euch die Zeit und erklärt den Passant:innen, was es mit dem Park(ing) Day auf sich hat, kommt mit euren Nachbar:innen ins Gespräch. Und macht Fotos für Nachwelt von eurer Park(ing) Day Aktion: Wenn ihr uns diese an najo2025@johannstadt.de schickt, veröffentlichen wir sie gern auf der Website der Nachhaltigen Johannstadt und auf den NaJo-Social-Media-Kanälen. Oder ihr postet eure Schnappschüsse selbst, z.B. mit den Hashtags #najo2025 #ParkingDayDD2021 #Johannstadt #JTownrulez

 

Ihr habt noch Fragen zum Park(ing) Day?
Dann kommt zu unserem Anwohner:innen-Info-Treffen am Freitag, den 10. September um 18 Uhr (bis 20 Uhr)

 Zu diesem Anwohner:innen-Info-Treffen beantworten wir euch gern eure Fragen, geben Tipps und Ideen für eure Park(ing) Day Aktionen und kommen einfach gern mit euch ins Gespräch. Das Park(ing) Day Info-Treffen findet im Stadtteilladen in der Pfotenhauerstraße 66 statt.

 

Online-Workshop muss leider verschoben werden

eingestellt am 19.03.2021 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: NaJoWorkshopBienenwachstücher

Achtung: Wegen Krankkeit kann der Online-Workshop leider nicht stattfinden! Wir suchen aber bereits nach einem neuen Termin und geben euch natürlich Bescheid.

Endlich Schluss mit Plastik! Onlineworkshop Bienenwachstücher am 21.03.2021 14-16Uhr >> neuer Termin ist in Planung.

NaJoWorkshopBienenwachstücher
NaJoWorkshopBienenwachstücher

Im Workshop stellen wir gemeinsam Bienenwachstücher her.
Diese nachhaltige Alternative zu Frischhalte- oder Alufolie ist universell einsetzbar – und auch noch sehr hübsch!

Und so funktioniert’s: Meldet euch bitte unter info@leihladen-dresden.de bei uns an und schreibt uns, in welchem Stadtteil ihr lebt und wie groß euer Wachstuch werden soll (wir empfehlen 20×20 cm bis 30×30 cm und fürs erste Mal maximal ). Wir packen im Vorfeld des Workshops euer Mitmachset, welches ihr dann gegen eine kleine Spende bei uns abholen könnt.
Teilnehmen können alle mit einem internetfähigen Computer. Ein Wohnsitz in der Johannstadt ist keine Voraussetzung, jedoch werden Johannstädter*innen bevorzugt bei der Vergabe der Plätze behandelt, da es sich hierbei um eine geförderte Veranstaltung für die Johannstadt handelt.
Außerdem benötigt ihr ein eigenes Bügeleisen.
Den Link senden wir euch dann per E-Mail.

Wir freuen uns auf euch!

Nachhaltiger Advenster in der Johannstadt

eingestellt am 07.12.2020 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: Advenster NaJo 2020

Das NaJo-Advenster am 10.12.2020

Advenster_NaJO_2020
Advenster NaJo 2020

Statt den adventlichen Bastelnachmittag komplett abzusagen, hat das Team der nachhaltigen Johannstadt 2025 sich für eine corona-konforme Variante entschieden und ökologische Badesalze ganz einfach aus Meersalz, etwas Natron und ähterischen Ölen hergestellt – alle Passanten dürfen sich ein Mehrwegglas mitnehmen, zum Ausprobieren und inspirieren lassen. 🙂 Garniert sind die Gläschen mit Tipps, wie sich das Weihnachtsfest ganz leicht etwas nachhaltiger und CO2-reduzierter umsetzen lässt. Diese Tipps haben wir hier nochmal zusammengefasst:

 

Ein Geschenk für sich selbst (und auch andere) und das Klima: In fünf Schritten auf Ökostrom umsteigen (PDF).

Sinnvolle Geschenke zu Weihnachten: In vier Schritten familiär wichteln, liebevoll schenken, lokal kaufen und natürlich verpacken (PDF).

Nachhaltige Weihnachtsdeko: Drei Tipps für natürliche Dekoration, nachhaltige Kerzen und umweltfreundliche Weihnachtsbäume (PDF).

Festlich tafeln: Drei Empfehlungen für Leckereien ohne Beigeschmack, Gänsebraten ohne Qual und ein nachhaltiges Festmahl (PDF).

 

Unsere nächste Veranstaltung = Ein Parking Day

eingestellt am 03.09.2020 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: Victor Smolinski

 

ParkingDaylight Hertelstraße

TagderErneurbaren2019NaJo
Bild: Victor Smolinsky

Am 18. September wird für einen Nachmittag auf der Johannstädter Hertelstraße Parkraum zum Lebensraum umfunktioniert und neu für die Nachbarschaft erfahrbar: Ein kleiner ParkingDay als Vorgeschmack für neue mögliche Weisen auch in Zukunft die Stadt als Ort mit hoher Lebensqualität zu gestalten. Wir laden ein zum Verweilen in gemütlichen Sitzgelegenheiten und möchten zum Miteinanderanregen (unter geltenen Coronaschutzmaßnahmen) in einem feinen Programm mit Yoga, Band, Informations- und Diskussionsmöglichkeiten zu Nachhaltigkeit in der Johannstadt. Der ParkingDay lebt von Beteiligung. Wir sind gespannt auf Eure Ideen einen schönen autofreien Nachmittag zu verbringen.

Programmpunkte:

Kontakt: najo2025@johannstadt.de oder donnerstags 14 bis 16 Uhr in der Pfote66