Vom Reisen und Daheimbleiben – Das TUI-Reisebüro ist umgezogen

eingestellt am 07.06.2020 von Philine Schlick (Stadtteilredaktion), Headerbild: Leiterin Cornelia Raeuber an ihrem neuen Schreibtisch im TUI-Reisebüro Gerokstraße. Foto: Philine Schlick

Cornelia Raeuber ist Leiterin der TUI-Filiale in der Johannstadt und vereint zwei offensichtliche Gegensätze in sich: Standorttreue und die Lust an der Fahrt ins Ferne. Vergangenen Montag brachten sie und ihr Team den Umzug vom Bönischplatz an den neuen Standort Güntzareal über die Bühne. Es ist nicht die einzige Neuerung für das Team.

Normalerweise ist die Überwindung von Distanzen der berufliche Alltag von Cornelia Raeuber und dem Team der nunmehr einzigen TUI-Filiale Dresdens. Nach dem Shutdown der Coronakrise war ihre Hauptaufgabe die Absage und Rückabwicklung von Reisen. Traurig erzählt Cornelia Raeuber das. Aber gerade in solchen Fällen, sagt sie, ist ein Reiseveranstalter Gold wert: Ein Anruf genügt und Stornierungen nehmen ihren Lauf. „Es macht einen großen Unterschied, ob man selbst in der Warteschleife der Hotline hängt oder das abgeben kann“, weiß Cornelia Raeuber.

25 Jahre Arbeit im Reisebüro

Sie sitzt an ihrem neuen Arbeitsplatz an der Gerokstraße. Durch die großen Glasfenster lässt sich das Treiben im Innenhof des neuen Güntzareals und auf der Straße beobachten. Seit Anfang der 90er Jahre war die TUI-Filiale am Bönischplatz ansässig. „Das war der Start der Reisebüros im vereinten Deutschland“, erinnert sich Cornelia Raeuber zurück. In diese Zeit fällt auch ihr beruflicher Start. Festgelegt hat sich ihr Berufswunsch ganz klassisch nach einem Praktikum, erzählt sie.

Blick auf die neue Filiale in der Johannstadt. Foto: Philine Schlick
Blick auf die neue Filiale in der Johannstadt. Foto: Philine Schlick

„Nach einer Woche Kita wusste ich: Das ist es auf gar keinen Fall. Und nach zwei Wochen Reisebüro wusste ich: Das will ich machen!“ Das Praktikum absolvierte sie damals auf der Schießgasse bei Euro Lloyd. Seit nunmehr 25 Jahren arbeitet Cornelia Raeuber für TUI. Ein Vierteljahrhundert. Das sei „eher ungewöhnlich in der Branche“. Die Chefin liebt ihren Beruf und ist überzeugt von der Firmenphilosophie. Das macht ihr die Treue leicht.

Kundenstamm im Viertel

„Diese Freude, die man anderen mit der Gestaltung eines Urlaubs macht“, schwärmt sie. Das Reiseunternehmen TUI hat in den letzten Jahren Aufwind bekommen. Das liege, räumt Raeuber ein, natürlich auch am Wegbrechen von Konkurrenten wie Thomas Cook. Ihr gefalle, dass das Unternehmen sich quantitativ eher einschränke, als Qualität einzubüßen. „Lieber nur ein Hotel und das dann gut“, sagt sie. Das Unternehmen galt viele Jahre als das preisintensivste unter den Reiseveranstaltern. Mittlerweile sei das Angebot breiter gefächert und auch erschwinglicher.

Seit Anfang der 90er war das Reisebüro am Bönischplatz ansässig. Foto: Philine Schlick
Seit Anfang der 90er war das Reisebüro am Bönischplatz ansässig. Foto: Philine Schlick

„In Dresden gibt es noch zwei weitere TUI Reisecenter. Aber die sind privat geführt. Wir gehören direkt zur TUI. Wer auf tui.com bucht, wird von uns betreut“, sagt Cornelia Raeuber nicht ohne Stolz.

Ihren Kundenstamm aufgebaut hat das Team um Raeuber mit Johannstädter Bürger*innen. Viele von ihnen sind dem Büro bis heute treu geblieben, aber der Hauptteil der Kund*innen kommt zum Arbeiten in die Johannstadt. „Das erfährt man natürlich im Gespräch“, so Raeuber. Sie sei froh, am neuen Standort präsenter und besser sichtbar zu sein. Um den Platz im Güntzareal hatte sie sich bereits vor vier Jahren bemüht und entsprechend viel Zeit, um das Ganze vorzubereiten.

Bella geht in den Hundekindergarten

Eigentlich sei eine Eröffnungsfeier geplant gewesen. „Mit Luftballons und einer Tombola. Der Hauptgewinn war eine Reise“, sagt Raeuber wehmütig. So sei der Neustart etwas gedämpfter verlaufen als erwartet. Gute Wünsche und Blumensträuße haben die Chefin trotz Krise erreicht.

Mit den Einschränkungen der Coronakrise sei vor allem eins sehr wichtig gewesen: Geduld. Lange Ketten vom Flughafenmitarbeiter bis zum Hotelpagen seien unterbrochen gewesen. Es gehört zu Cornelia Raeubers Ethos, auch in turbulenten Zeiten eine gute Betreuung zu bieten. Auch wenn das hieß, abzusagen, zu vertrösten und Rückzahlungen einzuleiten. So langsam rege sich bei den Menschen aber wieder der Reisewille.

„Wer bis zum 30. Juni bucht, kann kann bis 14 Tage vorab kostenlos umbuchen oder stornieren. Das könnte vielen die Unsicherheit nehmen“, wirbt Cornelia Raeuber.

Blick in die neuen Räume. Foto: Philine Schlick
Blick in die neuen Räume. Foto: Philine Schlick

Cornelia Raeubers persönlicher Urlaub sei erfreulicherweise für dieses Jahr nicht ins Wasser gefallen, denn die Leiterin selbst bleibt für den Jahresurlaub im Land. Der Grund dafür hat vier Beine und heißt Bella.

Im alten Büro hatte die Bürohündin einen eigenen Hinterraum und war bekannt – nun ja – wie ein bunter Hund eben. Das neue Büro ist für den versteckte tierische Mitarbeiterin nicht geeignet, weswegen sie jetzt in den „Kindergarten für Hunde“ geht.

Zuwachs bekommt das Reisebüro zum Ende des Jahres: Ein Azubi soll zum Team stoßen. In diesem Sinne geht sie also ungebrochen weiter, die Reise in Richtung Zukunft.

TUI Reisebüro

  • Gerokstraße 11, im Güntzareal gegenüber Rewe
  • derzeit aufgrund von Corona eingeschränkte Öffnungszeiten von 11 bis 17 Uhr wochentags, Samstag von 10 bis 13 Uhr. Bitte vereinbaren Sie für Ihr Anliegen einen Termin!
  • www.tui.com/reisebuero/dresden
  • dresden3@tui-reisecenter.de
  • Telefon: 448470
  • Kontakt auf Facebook