Projekte » johannstadt.de – Das Online-Stadtteilmagazin für die Johannstadt

eingestellt am 30.04.2021 von Torsten Görg (Stadtteilfonds), zuletzt geändert am 12.05.2021
johannstadt.de - Das Online-Stadtteilmagazin der Johannstadt

2019 war es Ziel der ersten Phase des Projekts, die bestehende Internetplattform des Quartiersmanagement Johannstadt www.qm-johannstadt.de im Zuge der Übertragung auf den Stadtteilverein zu einem Online-Stadtteilmagazin für die gesamte Johannstadt auszubauen. Die Seite war schon länger auch unter der jetzigen Domain johannstadt.de erreichbar. Indem stadtteilbezogene Themen aufgegriffen und Portraits von Personen/Geschäften vorgestellt werden, wurde bereits in der ersten Phase eine neue Leserschaft erreicht. Langfristig soll dem Viertel auf diese Weise ein „Gesicht“ gegeben werden. Der Einbezug von Gastautor*innen, z.B. Schüler*innen aus dem Stadtteil stärkt darüber hinaus das lokale Engagement und die Identifikation. Start war u.a. die Serie „Memento“, die Erzählungen von Senior*innen transkribiert. Gefördert wurden Honorare für die Autor*innen. Die Veröffentlichung der Artikel erfolgte in Eigenleistung.

2020 war es Ziel der zweiten Phase des Projekts, das im vergangenen Jahr entwickelte Stadtteilmagazin im ersten Halbjahr weiterzuführen und auszubauen. Durch Portraits von Personen/Geschäften sowie Nachrichten zu Veranstaltungen, Neueröffnungen/Schließungen, Projekten und Bauvorhaben konnte eine noch breitere Leserschaft erreicht werden. Zudem ist der Einbezug weiterer Gastautor*innen gelungen. Durch den Stadtteilfonds gefördert wurden Aufwandsentschädigungen für Redaktion, Lektorat, Kommunikation und Bildbearbeitung. Die Veröffentlichung und Verbreitung der Artikel erfolgte in Eigenleistung.
Auch im zweiten Halbjahr 2020 wurde das Magazin weiter ausgebaut. So konnten mit der Förderung über die vielfältigen Artikel eines wachsenden Teams von (Gast-) Autor*innen hinaus kleinere Umstrukturierungen an der Seite vorgenommen und ein ansprechendes Logo in den Farben des Stadtteilvereins erstellt, was zu einer Steigerung der Attraktivität der Seite beigetragen hat. Durch Werbung in sozialen Medien konnten neue Leser*innen gewonnen werden.

2021 ist es Ziel, das Online-Stadtteilmagazin in seiner Funktion als Beteiligungsformat weiter auszubauen und die Arbeit der Stadtteilredaktion langfristig zu verstetigen. Auf den bisherigen Erfahrungen basierend ist geplant, ca. 20 Artikel pro Monat zu veröffentlichen und zu bewerben, u.a. durch Beiträge der Woche im Schaufenster des Stadtteilladens. Kooperationen mit Schulen, Seniorenzentren und anderen Einrichtungen sollen die Zielgruppe erweitern und die Präsenz mit einem mobilen Schreibtisch an wechselnden Orten den Bekanntheitsgrad erhöhen und sowie eine niedrigschwellige Erreichbarkeit sicherstellen. Die Finanzierung erfolgt zum Teil über Spendenmittel.

  • Projekttyp: Stadtteilfondsprojekt
  • Antragsteller*in: Stadtteilverein Johannstadt e.V. | Stadtteilredaktion
  • Partner*innen: zahlreiche Akteure des Stadtteils
  • Gesamtkosten: 20.738,38 EUR (kumuliert)
    (2019: 2.019,75 EUR
    2020: 3.423,75 EUR + 3.839,38 EUR
    2021: 11.455,50 EUR)
  • Förderungen Stadtteilfonds: 9.541,40 EUR (kumuliert)
    (2019: 1.615,00 EUR
    2020: 2.874,75 EUR + 3.643,31 EUR
    2021: 18.543,06 EUR)
  • Beschlüsse Stadtteilbeirat: Nr. 31/2019 in seiner 5. Sitzung am 8.10.2019;
    Nr. 07/2020 in der 6. Sitzung am 6.2.2020;
    Nr. 23/2020 in der 8. Sitzung am 15.7.2020;
    Nr. 7/2021 in der 11. Sitzung am 29.4.2021
  • Umsetzungszeiträume: 9.10.2019-31.12.2019
    6.2.2020-31.7.2020
    1.8.2020-31.12.2020
    1.2.2021-31.3.2021 (Förderung Verfügungsfonds)
    30.4.2021-31.10.2021 (vorzeitiger Maßnahmebeginn am 22.4.2021)
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    ökologisch: Förderung ökologisch nachhaltiges Webhosting (Nutzung von Ökostrom)
    sozial: Förderung politischer Bildung und gesellschaftlicher Teilhabe sowie des Austauschs unterschiedlicher Generationen und Kulturen
    ökonomisch: Wertschätzung lokalen Engagements und wirtschaftliche Unabhängigkeit durch Nutzung eines freien Content-Management-Systems auf Open-Source-Basis (WordPress); Einwerbung von Spendenmitteln