Projekte » „Café für alle“ Corona-Hygieneupgrade

eingestellt am 23.06.2020 von Torsten Görg (Stadtteilfonds), zuletzt geändert am 26.06.2020

Das Projekt sieht vor, das zur mobilen Kaffeeküche umgebaute Lastenrad „Café für alle“ entsprechend der besonderen Hygienevorschriften im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie nachzurüsten, um auch weiterhin die Durchführung von Nachbarschaftscafés sicherstellen zu können. Dazu ist geplant, u.a. ein Plexiglas als Spuckschutz, einen Desinfektionsmittelspender, einen Aufkleber „Abstand halten!“  sowie Straßenmalkreide zur Markierung der Mindestabstände anzuschaffen. Durch die Nachrüstung könnten im Sommer noch 8 Nachbarschaftscafés und zwei bis drei größere Veranstaltungen organisiert und so der interkulturelle Austausch auch unter aktuellen Bedingungen gefördert werden.

  • Projekttyp: Stadtteilfondsprojekt
  • Antragstellende: Café für alle | Uwe Tröger
  • Gesamtkosten: 320,53 EUR
  • Zusätzliche unentliche Leistungen der Antragstellenden: 180,00 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 320,53 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: 17/2020 in seiner 7. Sitzung am 18.6.2020
  • Umsetzungszeitraum: 19.6.2020 – 30.6.2020 (vorzeitiger Maßnahmebeginn am 6.6.2020)
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    ökologisch: Förderung klimafreundlicher Mobilität
    sozial: Förderung des generationsübergreifenden und interkulturellen Austauschs
    ökonomisch: Bezug der anzuschaffenden Materialien nach Möglichkeit über lokale Anbieter; Förderung ehrenamtlichen Engagements