Umfrage gestartet und grüne Oase eingerichtet: Soll die Hertelstraße Bäume bekommen?

eingestellt am 11.07.2022 von Alexander Bernstein (NaJo2025), Headerbild: Foto: Victor Smolinski

In der vergangenen Woche hatten die Anwohner:innen der Hertelstraße und der Burkhardtstraße ungewöhnliche Post in ihren Briefkästen: Die Nachhaltige Johannstadt 2025 (NaJo), ein Projekt des Stadtteilvereins Johannstadt, startete ihre Umfrage zur Begrünung bzw. Baumpflanzung in der Hertelstraße und hat dazu auch eine grüne Mini-Oase in der Straße eingerichtet. Diese wird offiziell am Dienstag, den 12. Juli eingeweiht.

Der Hintergrund: Die Hertelstraße verfügt, bis auf ein bisschen Löwenzahn zwischen den Pflastersteinen, über keinerlei Grün oder Bäume. Gerade in den heißen Sommermonaten heizt sich so die Straße überproportional auf, von einer generellen „Aufenthaltsqualität“ mal ganz abgesehen.

NaJo führt nun im Auftrag des Stadtbezirksbeirats Altstadt eine Umfrage unter den Anwohner:innen durch, um ein Meinungsbild einzuholen, sprich: Herauszufinden, ob die Anwohner:innen sich Bäume in ihrer Hertelstraße wünschen. Die Pflanzung der Bäume durch die Stadt wäre grundsätzlich im kommenden Jahr möglich. Die Frage ist aber, ob und vor allem wieviel Bäume. Denn das wirkt sich auch auf die zukünftige Parkplatzsituation aus: Medien- bzw. leitungsbedingt sind Baumpflanzungen nicht im Bereich der Fußwege möglich, sondern nur am Straßenrand bzw. im Bereich der Parkplätze. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass einige Parkflächen zugunsten von schattenspendenden Bäumen wegfallen würden.

Die Umfrage läuft noch bis zum 21. Juli und wird dann von NaJo ausgewertet. Die Ergebnisse dieses Meinungsbildes übergibt das Projekt im Anschluss an die Stadt bzw. den Stadtbezirksbeirat, welcher dann über Baumanpflanzungen entscheiden kann.

Um auch direkt vor Ort eine zumindest kleine Vorstellung davon zu bekommen, was etwas Grün in der Hertelstraße bewirken kann, hat NaJo auf zwei Parkplätzen in der Hertelstraße Höhe Burkhardtstraße eine grüne Mini-Oase angelegt: Zwei Baumkübel wurden aufgestellt, Blumenkästen bepflanzt und Sitzmöglichkeiten bereitgestellt – inkl. eines Briefkastens, in dem die ausgefüllten Umfragebögen eingeworfen werden können. Übersehen werden kann die Mini-Oase nicht, schließlich ist sie von Amtswegen luxuriös mit Rundum-Warnbeleuchtung ausgestattet.

Die Oase kann und soll bis 20. Juli von den Anwohner:innen genutzt werden: Als Begegnungsort, zum Schachspielen, zum Rasten, zum Verweilen, zum Ins-Gespräch-kommen… Hier veranstaltet NaJo auch am Dienstag, den 12. Juli von 17 bis 19 Uhr einen KickOff- bzw. Infonachmittag – inklusive eines Workshops, in dem Interessierte Holzblumenkästen für ihren Balkon oder Hof bauen können.

Die Aktion findet im Rahmen des Projektes “Nachhaltige Johannstadt 2025” statt, welches im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt gefördert wird.

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован.