Orte » Kunst im öffentlichen Raum – Kunst am Bau

eingestellt am 03.12.2021 von Bertil Kalex (Stadtteilverein), zuletzt geändert am 08.12.2021

Ein Rundgang entlang sehenswerter Objekte und Gebäudeteile in der Johannstadt.
In der Karte sind ausgewählte Fotomotive an den jeweiligen Standorten eingefügt. Nehmen Sie es als Anregung, sich, allein oder in der Gruppe, einen persönlichen Eindruck zu verschaffen.

Die Karte befindet sich noch im Aufbau und Sie können sich sehr gern mit eigenen Bildbeiträgen beteiligen.

Wenn Sie den nachfolgenden Kriterien entsprechende Kleinode in der Johannstadt kennen, die noch nicht in der unter dem Text eingebetteten Karte aufgeführt sind, schicken Sie uns Ihre Fotos oder Ihren Hinweis auf weitere Objekte, die nach einem Bildbeitrag verlangen. Bildmitteilungen bitte an svjevdresden@gmail.com. Hinweise und sonstige Fragen zum Thema richten Sie bitte an kalex@johannstadt.de.

  • Skulpturen & Plastiken
  • (Wand)Reliefs & Kapitelle
  • (verzierte) Hauswandgiebel, Fenster(simse) & Türen
  • kunstvoll gestaltete Zäune und Tore
  • (von außen sichtbare) Treppenhausverzierungen und -bemalungen
  • (stilvolles) Graffiti u.v.m.
  • Objekte sollten möglichst dauerhaft sichtbar sein

Diese Karte können Sie Ihrer Kartensammlung Ihres Smartphones hinzufügen (KML-/KMZ-Export) oder einfach ausdrucken.

Zu ausgewählten Standorten in der Karte finden Sie im Folgenden eine Zusammenstellung an Informationen zu den entsprechenden Kunstobjekten bzw. Kunstschaffenden mit weiterführenden Links.

Bild & Fotograf*inInformationen zu Objekten bzw. Kunstschaffenden
Foto: Birgit Kretzschmar
Titel: Undine geht (nach der Erzählung „Undine geht“ von Ingeborg Bachmann
Künstlerin: Angela Hampel
Art: Plastik (Stahl)
Datum: Herbst 2012 aufgestellt
Standort: links vom Fährgarten, Höhe Spielplatz auf dem Treidelpfad linkselbisches Ufer

Foto: Bertil Kalex
Titel: Zwillingsbrunnen
Künstler: Kurt Sillack und Hermann Naumann
Art: Mosaik-Brunnen
Datum: Ersteinrichtung 1959/60 (am Dr.-Külz-Ring vorm ehemaligen Ringcafé), 2006 Wiederaufbau
Standort: Florian-Geyer-Straße / Ecke Elsasser Straße
Foto: Bertil Kalex
Einzige erhaltene Litfaßsäule von vor 1945 im Stadtgebiet. Epoche des Expressionismus, um 1927 erbaut.
Standort: Güntzplatz
Foto: Birgit Kretzschmar
Titel: Flugwille des Menschen
Künstler: Prof. Max Lachnit
Art: Brunnenfigur
Datum: 1956/57
Standort: Güntzstraße /Ecke Striesener Straße
Foto: Bertil Kalex
Titel: Formsteinwände
Künstler: Karl-Heinz Adler und Friedrich Kracht (PGH Kunst am Bau)
Art: Betonformsteine
Datum: 1968 wurde Elementbauweise entwickelt, aufgestellt vor Ort zwischen 1975 und 1980
Standort: Güntzstraße / Striesener Straße / Marschnerstraße
Foto: Birgit Kretzschmar
Titel: Keramikrelief mit Sonne aus dem Zyklus "Jahreszeiten und Lebenszeiten"
Künstler*innen: Egmar Ponndorf, Viktoria Krüger, Christian Schulze (PGH Kunst am Bau)
Art: Relief (Keramik, Beton)
Datum: 1978
Standort: Striesener Straße / Permoserstraße
Foto: Bertil Kalex
Titel: Detailaufnahme ehemalige Bedürfnisanstalt
Künstler: Stadtbaurat Hans Erlwein
Art: Kapitell/Schmuckstein
Datum: 1906
Standort: Fetscherstraße / Ecke Pfotenhauerstraße (heute Bestandteil Jugendgarten
Foto: Bertil Kalex
Titel: Gittergeflecht
Künstler: Frank Schauseil
Art: Skulptur (Aluminiumguss, verschweißt)
Datum: 2018
Standort: Tatzberg / Ecke Neubertstraße (vor Gebäude Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen)
Foto: Bertil Kalex
Titel: Sitzende
Künstlerin: Regina Fleck
Art: Skulptur (Beton)
Datum: 1986
Standort: Stübelallee / Höhe Wohnhaus Comeniusstraße 30
Foto: Paul Hoorn
Titel: Große Liegende
Künstler: Peter Makolies
Art: Skulptur (Sandstein)
Datum: 1975
Standort: Sachsenallee (Grünfläche zur Elsasser Straße)
Foto: Nicole Herzog

Foto: Sigrid Böttcher-Steeb
Kunstprojekt Mosaikbilder an der Eingangstreppe der 102. Grundschule Johanna, Pfotenhauerstr. 40

Gestaltet mit Kindern der 102. Grundschule
im Rahmen einer Schulprojektwoche "Woche der Bauhütten" im Oktober 2020

Konzipiert, angeleitet und betreut durch die Künstlerin Jana Wolf Mosaikkunst
in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogin Silke Führich
Motive inspiriert durch die Zeichnungen des Künstlers Keith Haring
Theaterpädagogische Entwicklung eigener Figurenmotive, Entwurf und Umsetzung gemeinsam mit den Kindern an Ort und Stelle, an dem Kunstprojekt wirkten Kinder der Klassen 1 - 4 mit.

Das Kunstwerk wurde finanziert und erstellt im Rahmen des "Zukunftsstadtprojekts Schullebensraum" (Dezember 2018 - Juni 2021) mit dem Stadtteilverein Johannstadt e.V.
Projektverantwortung: Thomas Kowalski, Sigrid Böttcher-Steeb
in Zusammenarbeit mit Julia Pörschke, Mirjam Lehmann und Mareen Wolf

Weitere Informationen:
www.zukunftsstadt-dresden.de
www.schulhoftransformer.de