Newsletter » Newsletter Nr. 3/2020

eingestellt am 06.07.2020 von Torsten Görg (QM Johannstadt), zuletzt geändert am 06.07.2020

Liebe Bewohner*innen, Akteure und Freunde der Nördlichen Johannstadt,

mit diesem dritten Newsletter des Jahres möchten wir Sie wieder über aktuelle Themen im und um das Fördergebiet Soziale Stadt „Nördliche Johannstadt“ informieren.

Inhalte dieses Newsletters sind:

  1. Beteiligung zum Wohnungsbauprojekt der WiD auf der Florian-Geyer-Straße 13
  2. Baumaßnahmen am Bönischplatz verlaufen planmäßig
  3. Stadtteilbeirat beschließt acht neue Förderprojekte
  4. Noch reichlich Fördermittel aus Stadtteil- und Verfügungsfonds für Ihre Projektideen verfügbar
  5. Quartiersmanagement lädt wieder zu Bürgersprechstunden vor Ort
  6. Stadtteilverein lädt zur verschobenen „Ideenwerkstatt Johannstadt“ am 1.9.2020
  7. Stadtteilverein Johannstadt e.V. ist seit 1.5.2020 Träger der Stadtteilinternetplattform
  8. Einladung zur Projektwerkstatt Wohnhof Pfotenhauer- / Hopfgarten- / Elisenstraße
  9. Mit „Güntzareal“ und Restaurant „Johann“ gehen Bürgerwünsche in Erfüllung
  10. Johannstädter Kulturtreff bringt mit „Virenschutzprogramm“ Angebote nach Hause
  11. Johannstädter Brieffreundschaften und „Kunst im Umschlag“
  12. Schulclown-Videos bringen Kids zum Lachen – auch in nicht ganz einfachen Zeiten
  13. Ev.-luth. Kirchgemeinde lädt Johannstädter*innen zum Gemeindefest im gesamten Stadtviertel
  14. Sprechstunden und Sommerschließzeit des Quartiersmanagements

***

  1. Beteiligung zum Wohnungsbauprojekt der WiD auf der Florian-Geyer-Straße 13

Nach dem Stopp des Hochhausprojektes auf der Florian-Geyer-Straße 13 durch eine Anwohnerpetition im Jahr 2018 sind neue Überlegungen für den Wohnungsbaustandort entstanden. Am 25.5. hatte die Wohnen in Dresden GmbH & Co KG (WiD) Unterzeichnende der Petition, Vertreter*innen der benachbarten Grundstückseigentümer, des Stadtbezirksbeirats, der Stadtverwaltung sowie Stadtteilverein und Quartiersmanagement in den Festsaal des Neuen Rathauses geladen. Vorgestellt wurden die Ergebnisse einer Studie zur städtebaulichen Erscheinung des Neubaus. Geplant ist ein aus zwei quaderförmigen Blöcken bestehendes Wohngebäude, dessen Gebäudehöhe zum Käthe-Kollwitz-Ufer hin abgestuft wird. Aufbauend auf einem durchgängigen Erdgeschoss sollen im niedrigeren Gebäudeteil sechs und im höheren Gebäudeteil sieben Geschosse realisiert werden und insgesamt 60-70 Wohneinheiten entstehen. Die WiD ruft die Anwohnerschaft dazu auf, Meinungen und Hinweise sowie Fragen einzubringen. Weitere Informationen finden Sie auf www.johannstadt.de/2020/05/beteiligung-florian-geyer-strasse-13.

***

  1. Baumaßnahmen auf dem Bönischplatz verlaufen planmäßig

Seit 30.3.2020 rollen auf dem Bönischplatz die Baumaschinen. Die Sanierung der Pfotenhauerstraße zwischen Bundschuh- und Elisenstraße wurde bereits abgeschlossen. Auch der Ausbau des Platzes verläuft planmäßig. Im Ergebnis einer breiten Bürgerbeteiligung entstehen u.a. auf der westlichen Platzspitze eine Aufenthaltsfläche mit einem großen Sitzelement, einem Trinkbrunnen, einem Büchertauschschrank und einer Kultursäule sowie eine Fläche für einen Wochenmarkt und Feste. Die Mobilität wird durch eine barrierefreie Bushaltestelle, einen Mobilitätspunkt mit drei Stellplätzen für Carsharing und einem Fahrradverleihsystem, dem Einbau von mehreren Fahrradbügel und sichere Fußgängerüberwege erleichtert. Auch werden 16 Bäume neu gepflanzt. Das Bauende ist weiterhin für den 30.10.2020 geplant. Weitere Informationen zur Planung und zum Beteiligungsprozess finden Sie unter www.johannstadt.de/soziale-stadt/schwerpunktmassnahmen/boenischplatz.

***

  1. Stadtteilbeirat beschließt acht neue Förderprojekte

Am 18.6. kam der Stadtteilbeirat zu seiner 7. Sitzung in der JohannStadthalle zusammen. Beschlossen wurde die Förderung von acht Projekten durch Stadtteilfonds und Verfügungsfonds, darunter die Initiierung und Begleitung von Arbeitsgruppen im Wohnhof Pfotenhauer- / Hopfgartenstraße, die Verschönerung eines weiteren Hinterhofs durch die Hausgemeinschaft, das Weihnachtsschauturnen des TSV Rotation Dresden 1990 e.V., eine Workshopreihe zur Herstellung von Grüner Seife und die Durchführung von Stadtteilspaziergängen und eines Fotowettbewerbs zu Bäumen im Stadtteil. Gabriele Feyler und Anne Richter vom Willkommen in Johannstadt e.V. präsentierten die Ergebnisse einer Befragung im Wohnhof Pfotenhauerstraße. Anna Baatz vom Leibnitz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) erläuterte die Nachhaltigkeitskriterien in Zukunftsstadtprojekten. Weitere Informationen zu allen Projekten und Tagesordnungspunkten können Sie wie immer nachlesen unter www.johannstadt.de/gremien/stadtteilbeirat/sitzungen.

***

  1. Noch reichlich Fördermittel aus Stadtteil- und Verfügungsfonds für Ihre Projektideen verfügbar

Aktuell stehen noch Mittel in Höhe von rund 5.000 EUR im Verfügungsfonds für Projekte im Fördergebiet Soziale Stadt zur Verfügung. Der Stadtteilfonds umfasst noch rund 35.600 EUR, darunter rund 26.300 EUR aus Stadtbezirksmitteln für Projekte außerhalb des Fördergebiets Soziale Stadt sowie 9.300 EUR aus einer Spende der WGJ, die – sobald der Verfügungsfonds ausgeschöpft ist – auch für Projekte im Fördergebiet „Soziale Stadt Nördliche Johannstadt“ zum Einsatz kommen kann. Die nächsten Beiratssitzungen finden am 15.7., 8.10. und 12.11. statt und sind wie immer öffentlich. Anträge können laufend bis vier Wochen vor Sitzungstermin beim Quartiersmanagement (Projekte im Fördergebiet Soziale Stadt) oder beim Stadtteilverein Johannstadt e.V. (Projekte außerhalb des Fördergebietes) gestellt werden. Quartiersmanagement und Stadtteilverein bieten Beratung und Hilfestellung bei der Antragstellung an. Weitere Informationen finden Sie unter www. johannstadt.de/geld-fuer-mein-projekt.

***

  1. Quartiersmanagement lädt wieder zu Bürgersprechstunden vor Ort

Sie haben Ideen, wo im Quartier sich etwas verändern soll? Um darüber ins Gespräch kommen zu können, bietet das Quartiersmanagement auch in diesem Jahr wieder „Bürgersprechstunden vor Ort“ an. Die erste fand am 29.6. statt. Themen waren dabei u.a. die Pläne für Baumaßnahmen an Florian-Geyer-Straße und Käthe-Kollwitz-Ufer sowie der geplante Ausbau der ehemaligen Stephanienstraße. Die nächsten Sprechstunden vor Ort finden am 31.8. und am 28.9.2020 statt. Treff ist jeweils um 16 Uhr im Bönischgarten hinter dem Ärztehaus Bundschuhstraße. Von dort erkunden wir gemeinsam die nähere Umgebung und sammeln Ihre Anliegen, Vorschläge und Anregungen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. www.johannstadt.de/2020/06/buergersprechstunden-vor-ort-2020/

***

  1. Stadtteilverein lädt zur verschobenen „Ideenwerkstatt Johannstadt“ am 1.9.2020

Nachdem die Ideenwerkstatt coronabedingt verschoben werden musste, lädt der Stadtteilverein Johannstadt e.V. nun für den 1.9.2020 alle Interessierten ein, ihre Ideen für einen lebendigen und nachhaltigen Stadtteil einzubringen und gemeinsam mit Nachbar*innen und anderen Engagierten die Umsetzung zu planen. Menschen, die bereits ein Projekt umgesetzt haben, berichten von ihren Erfahrungen und geben Tipps, wie aus einer Idee ein Projekt entsteht. Stadtteilverein und Quartiersmanagement zeigen in Zusammenarbeit mit dem Zukunftsstadtbüro, wie man für sein Projekt Förderung erhält und unterstützt beim Ausfüllen des Projektantrags und des Kostenplans. Für Snacks und Getränke ist gesorgt. Der Veranstalter bittet um Anmeldung unter email hidden; JavaScript is required oder Telefon 0351-41881667. Weitere Informationen unter www.johannstadt.de/event/ideenwerkstatt-2020.

***

  1. Stadtteilverein Johannstadt e.V. ist seit 1.5.2020 Träger der Stadtteilinternetplattform

Zum 1.5.2020 ging die vom Quartiersmanagement Nördliche Johannstadt aufgebaute Stadtteilinternetplattform auf den Stadtteilverein Johannstadt e.V. über. Die Übertragung ist Teil der Strategie, die Arbeit des Quartiersmanagements über die Laufzeit des Förderprogramms „Soziale Stadt Nördliche Johannstadt“ hinaus zu verstetigen. Gemeinsam mit der Stadtteilredaktion johannstadt.de informiert auch das Quartiersmanagement auf der Seite weiterhin wie gewohnt über aktuelle Entwicklungen im Fördergebiet. Für Einrichtungen und Akteure besteht weiterhin die Möglichkeit, sich auf der Plattform zu präsentieren und Veranstaltungshinweise eigenständig zu veröffentlichen. Interessierte wenden sich bitte an email hidden; JavaScript is required.

***

8 Einladung zur Projektwerkstatt Wohnhof Pfotenhauer- / Hopfgarten- / Elisenstraße

Ende 2019 führte ein Team des Willkommen in Johannstadt e.V. im Wohnhof Pfotenhauer- / Hopfgarten- / Elisenstraße eine Befragung durch. Im Rahmen einer Projektwerkstatt sollen nun die Ergebnisse vorgestellt und konkrete Projekte ins Leben gerufen werden, die das Zusammenleben im Wohnhof verbessern. Die Veranstaltung findet am Samstag, 11.7.2020, von 14-18 Uhr im Garten des Johannstädter Kulturtreffs statt. Bei Schlechtwetter wird der Termin um eine Woche auf den 18.7.2020 verschoben. Da die Plätze begrenzt sind, bitten die Veranstalter um eine Anmeldung unter 0179-6640762 oder per E-Mail an email hidden; JavaScript is required. Weitere Informationen unter www.johannstadt.de/event/projektwerkstatt-wohnhof-hopfgartenstrasse.

***

  1. Mit „Güntzareal“ und dem Restaurant „Johann“ gehen Bürgerwünsche in Erfüllung

Am 20.5. ging ein lang gehegter Wunsch vieler Johannstädter in Erfüllung: Die Wiedereröffnung des ehemaligen Restaurants „Johannstädter“ unter dem neuen Namen „Johann“. Nur wenige Tage zuvor öffneten auch die ersten Einrichtungen im Güntzareal ihre Tore, darunter eine Drogeriefiliale – ein weiterer sehnlicher Wunsch vieler Anwohner*innen. Die früher als Parkplatz genutzte Brachfläche war vielen Johannstädter*innen lange ein Dorn im Auge. Die Neubebauung wurde deshalb von vielen begrüßt, auch wenn sich an der Umsetzung auch Kritik regte. Mancher Nachbar vom 11-Geschosser gegenüber hätte sich etwa eine Dachbegrünung gewünscht – aber dieser Wunsch kam zu spät. Nun ziehen nach und nach neue Bewohner*innen ein. Insgesamt sind 211 familien- und seniorengerechte Wohneinheiten sowie 137 möblierte Mikroapartments für Student*innen und Geschäftstätige entstanden – alle mit Balkon oder Terrasse. Darüber hinaus großflächige Büroeinheiten, sieben Handelseinheiten, zwei Gastronomieflächen, Flächen für Freizeit- und Fitnessaktivitäten und rund 390 Tiefgaragenstellplätze. Weitere Informationen zu beiden Neueröffnungen finden Sie unter: www.johannstadt.de/2020/05/restaurant-elblounge-oeffnet/ und www.johannstadt.de/2020/05/guentzareal-erste-laeden-geoeffnet/

***

  1. Johannstädter Kulturtreff bringt mit „Virenschutzprogramm“ Angebote nach Hause

Mit seinem neuen Heft „Virenschutzprogramm“ bringt der Johannstädter Kulturtreff seine Angebote in die Haushalte der Umgebung. Dank einer Förderung des Fonds Soziokultur können bis Ende des Jahres aller zwei Monate kostenfrei erscheinen. Neben Informationen zu aktuellen Veranstaltungen des Kulturtreffs gibt das Heft Impulse für die Freizeitgestaltung. So stellt der Keramikkurs im aktuellen Heft vor, wie Tonkugeln hergestellt werden, Dagmara aus dem Café Halva präsentiert ihr Teigtaschenrezept, die Freiwilligen des Kulturtreffs haben eine Anleitung für WhatsApp für Senior*innen verfasst, es gibt ein Rätsel des Englishclubs, Tipps zur Herstellung von Samenkugeln aus dem Gartenlabor, ein Kreuzworträtsel, Infos zu Veranstaltungen und Brieffreundschaften. Wer das Heft nicht in seinem Briefkasten gefunden hat, bekommt es auch online unter www.johannstaedterkulturtreff.de/files/jokt/pdf/Virenschutzprogramm.pdf

***

  1. Johannstädter Brieffreundschaften

Wie schafft man Kontakte trotz Kontaktvermeidung? Der Johannstädter Kulturtreff hat ein altes Modell hervorgekramt: die Brieffreundschaften. Er ruft Nachbar*innen auf, per Stift und Papier miteinander in Kontakt zu treten. Bereits 17 Menschen sind so bislang trotz oder gerade wegen Corona miteinander in Kontakt gekommen. So geht’s: Brief mit Namen, Adresse und Interessen/Hobbies verfassen und an Johannstädter Kulturtreff, Elisenstr. 35 senden oder per Mail an email hidden; JavaScript is required. Und schon wird Mann oder Frau mit einem passenden Nachbarn vernetzt und los geht‘s mit der lokalen Brieffreundschaft. Das Projekt wird über das Programm „UTOPOLIS-Soziokultur im Quartier“ gefördert. Weitere Informationen: www.johannstadt.de/2020/04/greift-zu-stift-und-papier-nachbarn/

***

  1. Schulclown-Videos bringen Kids zum Lachen – auch in nicht ganz einfachen Zeiten

Seit 2018 hat die 102. Grundschule „Johanna“ zwei Schulclowns. Elisabeth Gröschel und Hendrik Müller sorgen mit ihren Auftritten in den Klassen für Leichtigkeit. Die Schulclowns kommen einmal im Monat in den Unterricht der ersten und zweiten Klasse. Normalerweise – wenn Unterricht ist. Während der Zeit der coronabedingten Schulschließung kamen die Clowns per Video nach Hause. Einen Beitrag der Stadtteilredaktion über die Schulclowns an der 102. Grundschule „Johanna“ mit dem Link zur Seite der Clowns und einigen Clownvideos finden Sie unter www.johannstadt.de/2020/02/der-funke-anarchie-die-schulclowns-der-johanna.

***

  1. Ev.-Luth. Kirchgemeinde lädt Johannstädter*innen zum Gemeindefest im gesamten Stadtviertel

Abstandsregeln, Hygienemaßnahmen – was vielerorts Veranstaltungen behindert, hat die Johannstädter Kirchgemeinde dazu bewogen, sich mit ihrem alljährlichen Sommerfest umso stärker in den Stadtteil hinein zu begeben. An verschiedenen Stationen können Bewegung und Bewegendes erlebt werden. Neben Andachten gibt es u.a. Musik in und vor den Kirchsälen, einen Bewegungsparcour auf dem Spielplatz und ein ökumenisches Gespräch an der Herz-Jesu-Kirche. Die Evangelische Jugend informiert filmisch über das Baugeschehen der künftigen Jugendkirche. Nebenbei werden die Besucher eine halbe Stunde lang Müll aufsammeln, um die Johannstadt sauberer zu machen. Die mit Förderung aus dem Stadtteilfonds angeschaffte Generationenrikscha hilft beim Transport von Menschen, die weniger gut zu Fuß unterwegs sein können. Die verschiedenen Stationen verbindet zudem ein Buchstabenrätsel, bei dem es u. a. eine Fahrt mit der Gemeinderikscha oder eine Turmführung zu gewinnen gibt. Weitere Informationen und das volle Programm gibt’s auf www.johannstadt.de/event/gemeinsam-in-bewegung-kommen-gemeindebewegt/

***

  1. Sprechstunden und Sommerschließzeit des Quartiersmanagements

Die letzten Bürgersprechstunden vor der Sommerschließzeit finden am Montag, 6.7. und 13.7., von 15-18 Uhr sowie am Donnerstag, 9.7. und 16.7., von 9-12 Uhr statt. Vom 20.7. bis 30.8. ist das Quartiersmanagement geschlossen. Nach der Sprechstunde vor Ort am 31.8. finden ab 3.9. wieder Bürgersprechstunden zu den regulären Terminen Donnerstag, 9-12 Uhr, und Montag, 15-18 Uhr statt. Wir wünschen allen eine schöne Sommerzeit!