Stadtteilverein Johannstadt » Lebensraum Schule gemeinsam gestalten

eingestellt am 06.12.2019 von Andrea Schubert (Stadtteilverein), zuletzt geändert am 07.10.2021, Headerbild: Foto: Sigrid Böttcher-Steeb

Start und Ziel des Modellprojekts:
Dank der bürgerschaftlicher Initiative von vier Pädagog*innen und einer Landschaftsarchitektin unterstützte der Stadtteilverein Johannstadt von Dezember 2018 bis Juni 2021 an der 102. Grundschule Johanna das Modellprojekt „Schullebensraum gemeinsam gestalten“: Ziel war es, den Schulhof vor allem auf die Bedürfnisse der Kinder auszurichten und den Schulhof gemeinsam in einen grünen, lebendigen Lebensraum zu verwandeln. Das Zukunftsstadt-Projekt wurde gefördert von der Landeshauptstadt Dresden.

Mitwirkende:
Gemeinsam mit dem Kunterbunten Hortplanet, den Schülern und Schülerinnen, Lehrkräften, Hortpädagoginnen und Eltern erarbeitete das Projektteam des Zukunftsstadtprojektes „Lebensraum Schule gemeinsam gestalten“ die Vision eines abwechslungsreichen Schulgeländes für Unterricht und Freizeit. Eine „SOKO Schulhof“ begleitete von Anfang an das Projekt mit Vertretern aller Schulbereiche (Hort / Schule / Schulgarten / Elternrat / Schulsozialarbeit). Intensive Abstimmungen mit dem Schulträger, Planungsbüros, Stadtteilgremien verzahnten das Schulprojekt zu anderen städtischen Baumaßnahmen.

Das Projektteam „Lebensraum Schule“ initiierte und begleitete das Zukunftsstadtprojekt (v. links n. rechts: Julia Pörschke, Thomas Kowalski, Mareen Wolf, Sigrid Böttcher-Steeb und Mirjam Lehmann, Foto: Nicole Herzog)

Schulhofverwandlung — Was ist entstanden?
Unter dem Motto „Wir verwandeln unseren Schulhof“ machten wir ungenutzte Flächen an der Pfotenhauerstraße zugänglich und gestalteten sie gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern, Eltern, Schulgemeinschaft lebendig, bunt und grün! In gemeinschaftlichen Bauaktionen wurde gepflanzt, gebaut und kreativ gestaltet. In einer „Woche der Bauhütten“ mit allen Kindern verschönerten wir Schulgarten und Vorplatz, schufen zahlreiche handwerkliche Spielobjekte, künstlerische Mosaike, Sandsteinskulpturen und bunte Zäune, Nistkästen und Insektenhotels, Grüne Nischen und Hecken.

Projekte der Bauhüttenwoche, Fotos & Fotomontage: Sigrid Böttcher-Steeb

Nachhaltige Wirkungen
Mit diesem Modellprojekt ermöglichten wir – trotz Corona — allen Kindern der Schule nachhaltige Erfahrungen im praktischen Mitgestalten ihrer Lebensumwelt, machten den Pädagoginnen und Pädagogen am Schulstandort Mut für weitere Gemeinschaftsprojekte und Zusammenarbeit mit außerschulischen Experten, verdeutlichten dem Schulverwaltungsamt die Bedeutung von Schulbeteiligung an der Gestaltung ihres Umfeldes und schafften positive Verknüpfungen zwischen Schule und Stadtteil.

Angeregte Gespräche bei der Abschluss-Exkursion am 18.6.2021, Foto: Nicole Herzog

Vorbild für andere Schulgeländeprojekte
Nachahmung ist dringend erwünscht: Mit welchen Methoden und Bausteinen, mit welcher Unterstützung und Begleitung kann eine Schulgemeinschaft selbst aktiv werden und ihr Schulgelände verwandeln? Modellhaft zeigt dieses Zukunftsstadtprojekt an einer ersten staatlichen Schule in Dresden, wie es gehen kann. Davon überzeugten sich auch Bildungsbürgermeister Jan Donhauser und Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen in einer lebhaften Diskussion und anschaulichen Exkursionen unserer Abschlusstagung am 18.6.2021.

Wir nutzen seit Sommer 2021 den Schwung, die Ideen, Methoden und Erfahrungen aus dem Modellprojekt an der 102. Grundschule Johanna für ein zweites Zukunftsstadtprojekt: „Schulhof-Transformer“. Damit unterstützen wir mehrere Schulen in der Johannstadt und darüber hinaus bei Ideen und Projekten zur nachhaltigen Schulhofgestaltung.

>> Schullebensraum Abschluss 18.6.21 Dokumentation (Download PDF)

>> Flyer Zukunftsstadtprojekt Schullebensraum (Download PDF)

Text: Sigrid Böttcher-Steeb